Ernst Moritz Arndt

Ernst Moritz Arndt war ein deutscher Schriftsteller dessen stärkste Waffe im Kampf gegen Napoléon das Wort war. Neben seinen Gedichten war er in den Jahren 1812-1815 ein enger Berater des ehemaligen preußischen Staatsministers von Stein. Als Professor der Universität Bonn wurde er er durch die Karlsbader Beschlüsse in seiner Lehrtätigkeit unterdrückt und im Jahre 1848 gehörte er dem Frankfurter Paulskirchenparlament als Abgeordneter an.

Neben nationalistischen Liedern, von denen wohl »Der Gott, der Eisen wachsen ließ« oder »Was ist des Deutschen Vaterland?« heute noch bekannt sein dürften, während der Befreiungskriege verfasste er später auch zahlreiche Märchengeschichten für Kinder.

Gedichte

Märchen

Politische Schriften


Letzte Änderung der Seite: 20. 04. 2021 - 08:04