Juliane Wilhelmine Löhr

* 04.07.1768 in Leipzig
† 08.08.1837 in Leipzig

Juliane Wilhelmine Löhr wurde als die jüngere Tochter des Kupferstechers und Zeichenlehrers Johann Friedrich Bause und seiner Frau Henriette Charlotte, geborene Brünner (1742-1818), geboren.

Bei ihrem Vater lernte Juliane Wilhelmine Löhr das Zeichnen, Kupferstechen und Radieren. Ihre Neigung waren die niederländischen Meister des 17. Jahrhunderts, die sie fleißig kopierte. Aber auch die sich Ende des 18. Jahrhunderts an den niederländischen Meistern orientierenden Zeitgenossen fanden ihr Interesse.

Durch Ihr Elternhaus kam sie auch in Kontakt mit Persönlichkeiten des Kunstlebens. So pflegte Johann Friedrich Bause den Umgang mit dem Weimarer Musentempel um Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Charlotte von Stein oder Christian Nathe.

Zwischen 1789 und 1791 schuf Löhr eine Folge von Radierungen mit Landschaften nach niederländischen Meistern des 17. Jahrhunderts sowie hollandisierenden Zeitgenossen, wie Ferdinand von Kobell,Johann Georg Wagner, Johann Samuel Bach und einigen anderen. Diese Ausgabe erschien nur im Privatdruck unter dem Titel »Versuche in Radieren der Frau Hauptmann Löhr gewidmet von ihrer ganz ergebensten Juliane Wilhelmine Bause. Leipzig, den 13. November 1791«.

Im Jahre 1792 ging Juliane Wilhelmine Bause die Ehe mit den Bankierssohn Carl Eberhard Löhr ein, den sie über ihren Vater kennengelernt hatte. Aus der Zeit Ihrer Ehe sind keine weiteren Arbeiten mehr überliefert.

Im Jahre 1794 wird dem Ehepaar Löhr die einzige Tochter Henriette geboren, die im Jahre 1814 den Weimarer Philologen und Sub-Bibliothekar Johann Georg Keil heiratete.

Nach dem Tode ihres Ehemanns Carl Eberhard Löhr am 29.04.1813 wies der französische General Jean Toussaint Arrighi Casanova sie an das Löhrsche Haus zu verlassen. Zusammen mit ihrem kranken Vater Johann Friedrich Bause, der in Weimar verstarb, und der Tochter Henriette ging sie nach Weimar. Nach den Kriegswirren kehrte die Familie nach Leipzig zurück. Der Schwiegersohn Johann Georg Keil begleitete sie nun und übernahm die Verwaltung des Vermögens.

Juliane Wilhelmine Löhr starb am 08.08.1837 in ihrer Geburtsstadt Weimar. Sie wurde 69 Jahre alt.

Werke:

  • Versuche in Radieren der Frau Hauptmann Löhr gewidmet von ihrer ganz ergebensten Juliane Wilhelmine Bause. Leipzig, den 13. November 1791

Letzte Änderung der Seite: 07. 02. 2021 - 13:02