Carl August Schmid

* 31.10.1767 in Wernigerode
† 15.07.1822 in Wasserleben

Carl August Schmid war der Sohn von Johann Friedrich Schmid und seiner zweite Ehefrau Auguste Elisabeth. Der Vater war zunächst Hofkaplan und seit 1770 Hofprediger beim Grafen Christian Friedrich zu Stolberg-Wernigerode.

Der junge Schmid wurde auf Schloss Wernigerode geboren und wuchs auch dort auf. Später wurde er, wie schon sein Vater, als Hofkaplan bei der gräflichen Familie tätig ehe er nach Wasserleben versetzt wurde um dort als Pfarrer zu wirken.

In seiner Freizeit beschäftigte sich der protestantische Theologe mit Naturkunde. So gehört »Versuche über die Insekten« aus dem Jahre 1803 zu seinen Hauptwerken. Dieses Werk widmete er dem Erbgrafen Heinrich zu Stolberg-Wernigerode (1746-1824).

Auch als Schriftsteller versuchte er sich und legte mehrere Gedichte vor.

Carl August Schmid war mit Sophie Kiss verheiratet. Der Philologe Theodor Schmid (1798-1877) war sein älterer Sohn.

Der Theologe und Naturforscher Carl August Schmid starb am 15.07.1822 in Wasserburg. Sein Sohn Theodor veröffentlichte nach dem Tod des Vaters im Jahre 1826 »Blicke in den Haushalt der Natur, oder Darstellungen aus der Thierwelt« im Verlag Brüggemann.

Werke:

  • Versuche über die Insekten, Gotha 1803
  • Blicke in den Haushalt der Natur, oder Darstellungen aus der Thierwelt, Halberstadt 1826

Letzte Änderung der Seite: 24. 09. 2017 - 11:09