Georg Brockmann

* 17.03.1723 in Greifswald
† 09.12.1800 in Greifswald

Geboren wurde Georg Brockmann am 17.03.1723 in Greifswald. Er besuchte zunächst die Greifswalder Große Ratsschule und begann im Jahre 1739 ein Studium der Philosophie. Im Jahre 1741 wechselte er an die Universität Halle und erwarb im Jahre 1748 in Greifswald den Magister und promovierte noch im gleichen Jahr zum Doktor der Philosophie. Von nun an hielt er auch Vorlesungen.

Im Jahre 1749 berief ihn der Magistrat der Stadt Greifswald zum Archidiakon und Frühprediger an den Dom zu St. Nikolai. Im Jahre 1764 erwarb Brockmann den Bakkalaureus, vergleichbar mit dem heutigen Bachelor-Abschluss, und im Jahre 1779 erwarb er den akademischen Grad eines Doktors der Theologie.

Seit dem Jahre 1775 hatte er das Pastorat der St. Marien-Kirche übernommen, das zugleich an eine Professur für Theologie an der Universität geknüpft war. In den Jahren 1780 und 1790 wurde er zum Rektor der Universität gewählt. Zu seinen bedeutendsten Studenten gehörte Ernst Moritz Arndt.

Im Jahre 1780 wurde er Assessor am geistlichen Konsistorium und verwaltete nach dem Tode Bernhard Friedrich Quistorp (1718-1788) zunächst das Amt des Generalsuperintendenten in Schwedisch-Pommern kommissarisch, bis zur Wahl von Gottlieb Schlegel (1739-1810) wahr. Die Vakanz hielt bis zum Jahre 1790 an.

Auch als Schriftsteller war Brockmann tätig. So verfasste er neben theologischen Schriften auch mehrere Arbeiten zur Geschichte Pommerns.

Brockmann starb am 09.12.1800 in Greifswald. In der Kirche St. Marien befindet sich ein Epitaph, der an Brockmann erinnert.


Letzte Änderung der Seite: 09. 06. 2020 - 00:06