Johann Peter Pichler

* 13.05.1765 in Bozen/Italien
† 18.03.1807 in Wien

Geboren wurde Johann Peter Pichler am 13.05.1765 in Bozen. Seine erste Ausbildung erhielt der angehende Künstler an der Akademie der Bildenden Künste sowie den k.k. Zeichnungs- und Kupferstecherschule in Wien. Seine dortigen Lehrer waren Jacob Matthias Schmutzer (1733-1811) und Johann Jacobé (1733-1797).

Er wurde von Fürst Leopold III. von Anhalt-Dessau beauftragt für die Chalkographische Gesellschaft mehrere Platten anzufertigen. Hierzu hielt er sich für längere Zeit auch in Dresden auf, wo er zugleich als Professor für Schabkunst tätig war.

So fertigte er zum Beispiel Kupferstiche nach Vorlagen von Füger (1751-1818) oder Correggio (1498-1534) an.

Johann Peter Pichler starb am 18.03.1807 in Wien.

Werke:

  • Ritratto Di Charles Whitworth, 1790
  • Stanislaw August Poniatowski, 1791
  • Mezzotint nach Correggio, 1794
  • Magdalena und Johannes nach Battoni
  • Die fliehende Myrrha nach Poussin
  • Venus nach Tizian
  • Omphale nach Domenichino
  • Amor nach Correggio

Letzte Änderung der Seite: 06. 03. 2021 - 00:03