Andreas Augustinus Feller

* 31.03.1737 in St. Johann/Tirol
† 14.11.1820 in St. JJohann/Tirol

Andreas Augustinus Feller wurde am 31.03.1737 geboren.

Er war der Bärenwirt, bei dem sich Andreas Hofer und Rupert Wintersteller immer wieder zur Vorbereitung einer Tiroler Erhebung trafen. bei dem im Jahre 1809 Josef Speckbacher sein Hauptquartier aufschlug um die Grenzen des nordöstlichen Tirols abzusichern und Vorstöße ins Salzburger Land gegen dort stationierte Bayern und Franzosen zu leiten.

Feller ging die Ehe mit Maria Theresia Vogelsangerin ein. Im Jahre 1766 wurde ihnen der Sohn  Anton Georg Feller geboren.

Als im Jahre 1796 erstmals wieder der Tiroler Landsturm aufgeboten wurde, da französische Truppen die Grenzen bedrohten zog der Bärenwirt Feller an der Spitze des Kitzbüheler Schützen nach Reuthe und ins Obertal und später auch an die schwäbische Grenze. Hier hatten die Schützen zusammen mit österreichischen Truppen den Rücken der österreichischen Armee zu decken. Am 12.02.1797 erhielt er den Auftrag fünf Schützenkompanien des Gerichtsbezirks Kitzbühel neu zu aufzubauen. Bereits Ende Februar 1797 standen standen insgesamt 7 Unterinntaler Schützenkompanien unter Fellers Kommando in Nonsberg, was ungefähr 950 Männern entsprach. Der Tiroler Heimatchronist Leonhard Millinger  (1753-1834) diente unter ihm als Feldwebel. Am 02.06.1797 kehrte der Schützenkommandant in die Heimat zurück.

Als Erzherzogin Elisabeth an Feller ein Geschenk von 50 Gulden übergab, nutzte er dieses Geld um im Jahre 1799 einen Jahrestag für die 1797 im Kampf gefallenen Schützen zu organisieren.

Als im Jahre 1800 die Tiroler Schützen erneut zu den Waffen gerufen wurden, übernahm er das Kommando über die dritte Scharfschützenkompanie Kitzbühel. Vom 31.05. bis zu 06.07.1800 stand er mit ihnen in Thierberg bei Kufstein und vom 06.07. bis 23.07.1800 in Kosen im Einsatz. Er wurde erneut zwischen dem 10.09. und 02.10.1800 im Achental und vom 07.11.1800 bis zum 02.01.1801 in Wildbüchl eingesetzt. Zwischen 1796 und 1800 machte er insgesamt 7 Schützenzüge mit.

Am 14.11.1820 verstarb der angesehene Schützenhauptmann und Bierbrauer aus St. Johann.

Heute wird die Schützenkompanie des Ortes St. Johann in Tirol nach ihm und seinem Sohn Anton Georg Feller benannt. Ebenfalls erinnert seit dem Jahre 2016 eine Gedenktafel an der Kirchhofsmauer an den Helden des Tiroler Freiheitskampfes.


Letzte Änderung der Seite: 23. 08. 2020 - 00:08