Vorname Name

* 01.07.1729 in Mecklenburg
† 18.01.1798 in Wismar

Ulrich Carl Adolph von Bassewitz wurde am 01.07.1729 in Mecklenburg als zweiter Sohn von Detlof Hans von Bassewitz und seiner Frau Davidia Eleonore Dorothea von Bülow geboren. Der Knabe widmete sich einer militärischen Laufbahn.

Im Jahre 1744 trat er in die Dienste des Fürsten von Schwarzenburg. Nach vier Jahren trat er in das Hessen-Kasselsche Kürassier-Regiment Graf Isenburg ein.

Während des Siebenjährigen Krieges kämpfte er in der preußischen Armee als Oberstleutnant. Er nahm an den Schlachten von Sandershausen, Kolin und Kunersdorf teil und wurde mehrfach verwundet. Am 28.11.1760 nahm der Offizier seinen Abschied und zog sich in seine mecklenburgische Heimat zurück.

Am 23.04.1764 ging Bassewitz die Ehe mit der um 16 Jahre jüngeren Sophie Elisabeth Henriette von Barner (1745-1801) ein. Aus der Ehe gingen neun Söhne und sechs Töchter hervor. Der spätere Regierungspräsident von Potsdam und Oberpräsident der Provinz Brandenburg Friedrich Magnus von Bassewitz, der spätere mecklenburgische Geheimrat und Landrat >Joachim Adolph, der spätere Offizier und Wismarer Ehrenbürger Ulrich von Bassewitz sowie der nachmalige Kammerherr und Oberforstmeister Barthold Johann von Bassewitz waren seine Söhne.

Im Jahre 1764 erbte Bassewitz das Gut Wendorf und 1779 erwarb er die Güter Schimm und Tarzow im Umkreis von Wismar. In den 1780er Jahren kaufte und verkaufte er sieben weitere Güter. Zwischen 1786 und 1791 wohnte er auf Westerbrügge im Amt Bukow und zog danach in die Stadt Wismar, wo er auch am 18.01.1798 verstarb.


Letzte Änderung der Seite: 07. 06. 2020 - 14:06