EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Albertine von Waldow

* 02.07.1774 in Falckenhagen
† 16.11.1854 in Charlottenburg bei Berlin

Albertine von Waldow wurde am 02.07.1774 vermutlich in Falckenhagen geboren. Ihr Vater war der preußische Diplomat und Gutsbesitzer von Junck, der in den 1750er Jahren als Legationsrat nach Lissabon entsendet wurde. Im Jahre 1792 heiratete sie den Dichter Franz Alexander von Kleist (1769-1797).

Nach dem Tode ihres ersten Mannes heiratete sie vermutlich im Jahre 1804 den Vizelandmarschall und Kommandeur des Johanniterordens Ferdinand Heinrich Thomas von Waldow (1765-1830). Zusammen lebten sie auf Schloss Dannewald, wo sie einen ersten Salon gründete.

In den 1820er Jahren führte Albertine von Waldow einen Salon in dem jeden Montag zahlreiche Frauen der Berliner Gesellschaft verkehrten. Zu ihren Gästen gehörten die Saloniéren Bettina von Armin (1785-1859), Henriette Sollmar (1794-1888), Elise von Hohenhausen (1789-1852), Hedwig von Olfers (1799-1891) sowie das Ehepaar Rahel (1771-1833) und Karl August Varnhagen von Ense. Weitere Gäste waren die Schriftstellerin Helmina von Chézy und ihr Sohn, der Maler Wilhelm von Chézy, Wilhelm Hensel, der spätere Gemahl von Fanny Mendelson-Bartholdy.

Die Wertschätzung Friedrich Wilhelm III. gegenüber der Waldow zeigte sich in häufigen Einladungen des Monarchen zu Festlichkeiten des Hofes.

Seit ihrer Jugend war Albertine von Waldow mit dem Großherzog Georg Friedrich Karl Joseph von Mecklenburg-Strelitz (1779-1860), einem Bruder der im Jahre 1810 verstorbenen preußischen Königin Luise, befreundet. So soll sie der Familie ihres großherzoglichen Jugendfreundes während der Wirren der Revolution von 1848 hilfreich zur Seite gestanden haben.

Albertine von Waldow verstarb am 16.11.1854 in Charlottenburg bei Berlin. Sie war Mutter mehrerer Kinder, die beiden Ehen entstammten.

Letzte Änderung der Seite: 16. 09. 2017 - 21:09