Michael Nestius

* 00.00.1721 in Swantow auf Rügen
† 00.00.1794 in Bergen auf Rügen

Geboren wurde Michael Nestius im Jahre 1721 als Sohn des Pfarrers Jakob Nestius in Swantow auf der Insel Rügen.

Seine erste Anstellung als Theologe fand er an der St. Katharinenkirche in Trent, wo er einige Jahre tätig war.

Im Jahre 1751 ging Nestiius die Ehe mit Marianne Dorothea Pistorius ein. Sie war die Schwester des Theologen und Schriftstellers Hermann Andreas Pistorius sowie auch Schwager von Johann Joachim Spalding.

Nestius trat im Jahre 1751 die Stelle des Diakons zu St. Marien in Bergen auf Rügen an. Im Jahre 1782 konnte er die Stelle des Präpositus übernehmen und übte das Amt bis zu seinem Tode im Jahre 1794 aus.

Im Jahre 1756 erhielt er durch die Universität Greifswald – anlässlich des 300. Gründungsjubiläums – den Titel eines Magisters verliehen.

Während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763), der auch die Stadt Bergen auf Rügen hart traf, hielt ert so genannte Bußpredigten. Die Veröffentlichung derselben sorgte für große Aufmerksamkeit in der Bevölkerung. Durch die schwedische Regierung erhielt er eine entsprechende Geldzuwendung als Anerkennung für sein standhaftes Einstehen.

Der Theologe Michael Nestius starb im Jahre 1794 an der Brustwassersucht im Alter von 73 Jahren. Sein Nachfolger wurde sein Schwiegersohn Carl Ludwig Droysen, der das Amt für die folgenden 48 Jahre innehaben sollte.

Werke:

  • Lassen sich Zorn und Gnade in Gott nach den mannichfaltigen Redensarten der heiligen Schrift mit Vernunft denken? Rostock und Greifswald 1765.
  • Das Gebetdes Herrn zur Verherrlichung seines göttlich-weisen Uhrhebers erkläret, umschrieben und angewandt. Greifswald 1765.
  • Disquisitio Theologico-Philosophica Ex Attributis, Quae Rebus Quibuslibet Hoc Universum Constituentibus Communia Sunt, Demonstrans, Non Esse Necessarias, Sed Ab Ente Necessarie Creatas., Berlin 1794

Letzte Änderung der Seite: 23. 08. 2020 - 00:08