Pierre Louis Berthoud

* 00.00.1754 in Plancemont
† 17.09.1813 in Paris

Pierre Louis Berthoud erblickte im Jahre 1754 in Plancemont bei Couvet das Licht der Welt. Sein Vater war der Uhrmacher Pierre Berthoud. Seine Geschwister Jean Henri und Isaac Berthoud.

Bereits im Alter von 12 Jahren ging Berthoud bei seinem Vater in die Lehre. Ferdinand Berthoud, der Bruder seines Vaters entdeckte sein Talent und holte den Knaben zur Vervollkommnung seiner Ausbildung nach Paris. Trotz der Hilfe und Unterstützung seines Onkels fand er in Paris nach Abschluss der Ausbildung keine auskömmliche Stelle.

So entschloss er sich zurück nach Couvet. Im Jahre 1784 holte sein Onkel Ferdinand ihn nach Paris zurück. Dort sollte er seinen durch Selbstmord aus dem Leben geschiedenen Bruder Jean Henri ersetzen. Ihm wurde die tägliche Arbeit des Ateliers des Onkels anvertraut. So bestand er darauf, dass die Geschäftsbücher zukünftig mit größter Sorgfalt geführt werden. Heute findet man die Geschäftsbücher aus jener Zeit im Arts et Métiers in Paris. Nach dem Tode des Onkels im Jahre 1807 übernahm er das Geschäft des Onkels komplett.

Er fertigte den Chronometer Nr. 9, der heute noch zu den wichtigsten Entwicklungen der französischen Uhrmacherkunst zählt, und letztlich auch repräsentativ für sein gesamtes Werk sein dürfte. Noch heute ist von seiner Hand eine Uhr mit einer revolutionären Zeiteinteilung von 10 Dezimalstunden erhalten. Insgesamt fertigte Berthoud rund 150 Chronometer. Zu seinen Kunden gehörten ebenso das Observatorium als auch die Marine. Er gehörte auch dem Bureau des Longitudes an. Nach seinem Tod übernahm Breguet das Amt des Horloger de la Marine.

Berthoud ging die Ehe mit Claire Thérèse Bezout ein. Aus dieser Ehe stammten die Söhne Jean-Louis, Louis Simon Henri (1795-1880) und Charles Auguste Berthoud (1798-1876).

Schon sehr früh wurden die Söhne Louis und Auguste in die Ecole des Arts et Métiers de Compégne und ab 1806 erhielten sie eine Ausbildung in Châlons-sur-Marne.

Im folgenden Jahre erhält Berthoud einen jungen Mann zum Lehrling.. Die Kosten für die Ausbildung des Jean François Henri Motel zum Uhrmacher der Marine übernimmt der Staat.

Im Jahre 1812 erhielt er nochmals vier Studenten zur Ausbildung zugeteilt. Neben seinen beiden Söhnen wurden ihn Jean-Aimé Jacob und Jaques Fesche zugewiesen.

Am 17.09.1813 starb Pierre Louis Berthoud in Argenteuil. Auf Bitten seiner Witwe Claire Thérèse übernahm Jean François Henri Motel sowohl die Werkstatt als auch die Ausbildung der vier Studenten. Im Jahre 1816 beendete er die Ausbildungen von Jacob und Fesche. Im folgenden Jahre konnten auch die Brüder Louis Henri und AugusteBerthoud beenden. Er führte die Werkstatt noch so lange weiter, bis sie von der nächsten Generation von Uhrmachern aus dem Hause Berthoud weitergeführt werden konnte.


Letzte Änderung der Seite: 07. 06. 2020 - 05:06