Friedrich Anton Ludwig Karl Leopold von Kleist

* 04.02.1765 in Potsdam
† 26.10.1833 in Deutsch-Kessel/Grüneberg

Geboren wurde der spätere preußische Generalmajor am 04.02.1765 als ältester Sohn Friedrich Carl Leopold von Kleists. Im Alter von 16 Jahren trat er als Junker in das Dragoner-Regiment Nr. 11 ein. Am 14.03.1784 wurde er zum Fähnrich befördert und seine nächste Beförderung zum Leutnant erfolgte am 06.07.1787.

Im Jahre 1793 während des ersten Koalitionskrieges wurde am 12.01.1793 zum Premierleutnant befördert und keine 10 Monate später, am 16.10.1793, erfolgte bereits seine Beförderung zum Stabs-Kapitän. Im Mai des Folgejahres wurde Friedrich Anton Ulrich Carl Leopold von Kleist für die Teilnahme an der Schlacht von Kaiserslautern mit dem Pour le Merite ausgezeichnet. Weitere Beförderungen erfolgten am 16.09.1800 zum Kapitän und am 10.09.1804 erfolgte seine Ernennung zum Major.

Bei Ausbruch des Befreiungskrieges im Jahre 1813 ging er zur Gendarmerie über und wurde im Februar Kreisbrigadier bei der Gendarmerie in Ratibor. Von Juli bis Dezember 1813 wurde er zum 8. Schlesischen Landwehr-Kavallerie-Regiment abkommandiert. Im Jahre 1815 wurde er zum Kommandeur dieses Regiments berufen.

Am 03.06.1815 erhielt Kleist seine Beföderung zum Oberstleutnant . In den folgenden Jahren gehörte er dem 1. Husaren-Regiment (1. Leib-Husaren-Regiment) und den 6. Ulanen-Regiment an. Am 31.03.1818 wurde er in den Rang eines Obersten befördert. Seine Entlassung aus dem aktiven Dienst erfolgte am 03.04.1820. Im wurde der Anspruch auf Wartegeld zugebilligt. Seine Pensionierung im Range eines Generalmajors erfolgte am 16.04.1827.

Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Friedrich bewirtschaftete Friedrich Anton Ulrich Carl Leopold von Kleist die Güter Rahren und Reppaz seit 1772. Er war mit Marie Magdalene Dietz(1768-1817), seit dem 25.05.1795 verheiratet und aus dieser Ehe stammten 3 Mädchen.


Letzte Änderung der Seite: 15. 09. 2017 - 01:09