Hans Henrik von Essen

* 26.09.1755 in Tidaholm
† 28.06.1824 in Uddevalla

Hans Henrik von Essen entstammte alten livländischen Adel. Er wurde in Uppsala und Göttingen ausgebildet und trat anschließend in schwedische Kriegsdienste.

Essen begleitete den schwedischen König Gustav III. auf seinen Reisen nach Italien, Frankreich und Deutschland. Er folgte seinem König auch im Jahre 1788 während des schwedisch-russischen Krieges nach Finnland. Er organisierte die Evakuierung von Göteburg und wurde für die dabei errungenen Verdienste zum Obersten befördert und Kommandant der Königlichen Garde. Essen war auch am 16.03.1792 auf einem Stockholmer Maskenball an der Seite des Monarchen, als dieser durch einen Attentäter tödlich verletzt wurde.

Die nachfolgenden schwedischen Regierungen sprachen den Grafen von Essen ihr Vertrauen aus und wurde mit verschiedenen Aufgaben und Ämtern betraut. Zwischen 1795 und 1797 war er Oberstadthalter von Stockholm und ehe er im Jahre 1800 zum Generalgouverneur in Schwedisch-Pommern bestellt wurde. In dieser Funktion verteidigte er im Jahre 1807 Stralsund gegen die vormarschierenden napoleonischen Truppen. Nach einem Ausfall im April konnte er mit Marschall Mortier den Waffenstillstand von Schlatkow abschließen. König Gustav IV. Adolf missfiel dieser Waffenstillstand und Generalgouverneur von Essen legte sein Amt nieder. Er zog sich auf seine Privatgüter zurück.

Erst nachdem König Gustav IV. Adolf am 13.03.1809 durch den Ständereichstag abgesetzt wurde, kehrte Essen wieder in den Reichstag zurück und wurde von König Karl XIII. in den Grafenstand erhoben.

Im Jahre 1810 ernannte der schwedische Monarch den Grafen zum Reichsmarschall und im folgenden Jahr erfolgte seine Ernennung zum Reichsfeldmarschall. Im Auftrag Karl XIII. ging er nach Paris um den französisch-schwedischen Krieg mit einem Friedensschluss zu beenden. Mit diesem Friedensschluss sollte Vorpommern wieder an Schweden zurückfallen.

Im Jahre 1813 als Schweden an der Seite der Verbündeten gegen Napoléon ins Feld zog, übertrug Kronprinz Karl den Oberbefehl über die schwedischen Truppen, die nach Norwegen zogen. Nach der Vereinigung von Schweden und Norwegen wurde Hans Henrik Graf von Essen zum Reichsstatthalter und norwegischen Feldmarschall. Dieses Amt übte er bis nur bis zum Jahre 1816 aus. Im folgenden Jahre übergab man ihm das Kommando als Generalbefehlshaber in Schönen.

Am 29.10.1802 heiratete Hans Henrik von Essen Hedvig Eleonora Charlotta von Krassow, die im Jahre 1855 in Stockholm verstarb.. Graf von Essen verstarb bereits am 28.06.1824 in Uddevalla.


Letzte Änderung der Seite: 22. 06. 2020 - 15:06