José Clavijo y Fajardo

* 19.03.1726 in Teguise/Lanzarote
† 03.11.1806

Der am 19.03.1726 in Teguise auf der spanischen Insel Lanzarote geborene José Clavijo y Fajardoyy studierte in Las Palmas sowohl Rechtswissenschaften als auch Theologie.

Er war mit den Aufklärern Voltaire und Buffon befreundet. Für Buffon übersetzte er auch zahlreiche Werke aus dem Französischen ins Spanische.

Im Jahre 1750 übersiedelte Clavijo nach Madrid, wo er ab dem Jahre 1762 die wöchentlich erscheinende Aufklärungsschrift »El Pensador« herausgab. Im folgenden Jahr wurde er Archivar des spanischen Königs, doch kurze Zeit später musste er diesen Posten wieder aufgeben.

Im Jahre 1770 wurde der Schriftsteller zum Direktor des königlichen Theaters berufen, doch auch diesen Posten gab er nach kurzer Zeit wieder auf um sich der Herausgabe der Zeitschrift »Mercurio Histórico y Politico de Madrid« zu widmen.

Er war mit der in Madrid lebenden Schwester des französischen Schriftstellers Beaumarchais verlobt. Dieser hielt sich in den Jahren 1764/65 für 10 Monate in Spanien im Auftrag der französischen Krone auf und bemühte sich Clavijo zur Einhaltung des Eheversprechens zu bewegen. Um das Jahr 1775 verarbeitete der französische Literat Beaumarchais diese undurchsichtige Affäre in einem Miniroman. Auch in dem Stück »Clavijo« aus der Feder Goethes diente der spanische Schriftsteller und Publizist als Vorlage.

José Clavijo y Fajardo starb am 03.11.1806.


Letzte Änderung der Seite: 07. 02. 2021 - 13:02