Leopoldo Marco Antonio Caldani

* 21.11.1725 in Bologna
† 20.12.1813 in Padua

Leopoldo Marco Antonio Caldani wurde im Jahre 1725 in italienischen Bologna geboren.

Er studierte in seiner Vaterstadt Medizin und erreichte im Jahre 1750 einen akademischen Grad der Medizin. Man bot ihm eine Professur an an der Universität Bologna an, wenn er noch weitere fünf Jahre bei Morgagny (1682-1771) studiere. So trat er im Jahre 1755 seine versprochene Professur in praktischer Medizin an.

Er ging, wie sein Lehrer Morgagny nach Padua, wo er zunächst Professor für theoretische Medizin wurde. Nach Morgagnys Tod im Jahre 1771 trat er dessen Professur für Anatomie an und gab sie erst im Jahre 1805 mit seinem Eintritt in den Ruhestand auf.

Zu seiner Zeit wirkten auch Bonitollo, Stefano Gallini, Cesarotti und Albertini an der Universität zu Padua.

Als einer der besten verließ er, vermutlich hatte er sich in Bologna zu viele Feinde gemacht, Padua wo er ab 1771 die Stelle eines Professors für Anatatomie als Nachfolger seines Lehrers erhielt.

Er verstand sich auf Albrecht von Hallers Theorie über die Reizbarkeit und wandte diese für Untersuchungen über die Funktion des Rückenmarks an. Die Einführung der Elektrizität in der Physiologie der Nerven nahm er wohlwollend zur Kenntnis. Sein bedeutendstes Werk ist ein anatomischer Atlas.

Werke:

  • Sull' intensività et irritabilità di alune parti degli animali, Bologna 1757
  • Lettera sopra l'irritabilità et insensività Halleriana, Bologne 1759
  • Lettera sull'uso del muschio nella idrofobia, Venice 1767
  • Esame del capitolo settimo dell'ultima opera di Antonio de Haen, Padua 1770
  • Innesto felice del vajuolo, Padua, 1768
  • Institutiones pathologicae, Padua 1772
  • Institutiones physiologicae, Padua, 1773
  • Institutiones semeioticae, Padua, 1808
  • Icones anatomicae mit 5 Ausgaben von Explicatio iconum, Venedig 1801–13

Letzte Änderung der Seite: 07. 02. 2021 - 13:02