Otto von Arnim-Criewen

* 25.10.1785 in Schwedt/Oder
† 26.10.1857 in Berlin

Otto von Arnim-Criewen erblickte am 25.10.1785 in Schwedt das Licht der Welt. Er entstammte der Gerswald-Jagower Linie der Familie von Arnim.

Während der Befreiungskriege, an denen der Rittmeister teilnahm, erwarb er sich zahlreiche Auszeichnungen wie zum Beispiel den russischen Wladimir-Orden, den St. Annen-Orden und das St. Georgkreuz. Für seine Teilnahme am Feldzug von 1815 erwarb er sich das Eiserne Kreuz.

Im Jahre 1816 erwarb der preußische Rittmeister Otto von Arnim-Criewen das ehemalige Gut Criewen. Er ließ dass um die Kirche gelegene Dorf abreißen und etwas weiter östlich neu errichten. Er ließ ein neues Gutshaus errichten, dass im Jahre 1822 um einen von Peter Johann Lenné gestalteten Garten im englischen Stil erweitert wurde. Die ehemalige Dorfkirche wurde neben ihrer Funktion als Kirche auch als ein zentraler Punkt in der Gartenlandschaft eingebunden.

Als im Jahre 1830 die evangelische Dorfkirche renoviert wurde, ließ der preußische Offizier eine Patronatsempore erbauen, die heute jedoch nicht mehr erhalten ist, und kurz vor seinem Tode im Jahre 1856 wurde an dem westlichen Giebel der Kirche ein Mausoleum für die Familie erbaut, in dem er im folgenden Jahr als erster Familienangehöriger beigesetzt wurde.

Otto von Arnim-Criewen führte auch als erster den Beinamen seines neuen Herrensitzes und begründete somit die neue Linie der Familie.

Sein Enkel Bernd von Arnim-Criewen war unter Kaiser Wilhelm II.  preußischer Landwirtschaftsminister.


Letzte Änderung der Seite: 06. 03. 2021 - 00:03