Direktorenführung durch die Ausstellung »ACHTUNG PREUSSEN!«

Dr. Mario Kramp führt durch die Ausstellung »ACHTUNG PREUSSEN! Beziehungsstatus kompliziert«.

Logo Kölnisches Stadtmuseum

Logo Kölnisches Stadtmuseum

Ausstellungsplakat »Achtung Preußen! Beziehungsstatus kompliziert. Köln 1815-2015«

Ausstellungsplakat »Achtung Preußen! Beziehungsstatus kompliziert. Köln 1815-2015«

Am Sonntag, den 14.07.2015 führt der Direktor des Kölner Stadtmuseums, Dr. Mario Kramp, durch die akutelle Sonderausstellung »ACHTUNG PREUSSEN! Beziehungsstatus kompliziert«. 

Im Verlauf des Wiener Kongresses in den Jahren 1814/15 fiel das Rheinland und damit auch die ehemalige Freie Reichsstadt Köln an das Königreich Preußen. Das Verhältnis zwischen Rheinländern und Preußen war sicherlich nicht immer einfach und manchmal auch von Konflikten geprägt. Die Ausstellung des Kölner Stadtmuseums möchte diesen nicht immer einfachen Verhältnis nachgehen.

Dr. Mario  Kramp, geboren am 7. Mai 1961 in Euskirchen, studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der RWTH Aachen und prcomovierte dort im Jahr 1995. Bevor die Stadt Köln ihn zum 15. Juni 2010 auf die Dauer von zunächst fünf Jahren zum Direktor des Kölnischen Stadtmuseums (KSM) berief, hatte er seit April 2002 das Koblenzer Mittelrhein-Museum geleitet. ,

Die Veranstaltung gehört in das Rahmenprogramm der Ausstellung »ACHTUNG PREUSSEN! Beziehungsstatus kompliziert. 1815-2015«, die das Kölnische Stadtmuseum anlässlich des 200. Jahrestages der Inbesitznahme des Rheinlands durch den preußischen König im Jahre 1815 gedenkt.

Veranstaltungsinformation:
»ACHTUNG PREUSSEN!  FRanzosen - Preußen -Kölln« - Direktorenführung mit Dr. Mario Kramp
Dienstag, den 14.07.2015 | 18:00 Uhr
Foyer Kölnisches Stadtmuseum
Zeughausstraße 1-3 | 50667 Köln

:  +49 221 221 223 98
: +49 221 221-24154 

: ksm(at)museenkoeln(dot)de
: http://www.museenkoeln.de/ksm

Eintritt: 5,00 €


Letzte Änderung der Seite: 09. 07. 2022 - 12:07

Vielen Dank für Dein Feedback

Vielen Dank für Dein Feedback, wir werden dieses nutzen um uns weiterzuentwickeln.