Christian Günther III. von Schwarzburg-Sondershausen

* 24.06.1736 auf Schloss Ebeleben
† 14.10.1794 in Sondershausen

Christian Günther von Schwarzburg-Sondershausen wurde am 24.06.1736 geboren. Er war der Sohn von August von Schwarzburg-Sondershausen (1691-1750) und seiner Gemahlin, der Fürstin Eberhardine Sophie von Anhalt-Bernburg (1696-1762). Carl Friedrich von Anhalt-Bernburg (1668-1721).

Sein Großvater Christian Wilhelm von Schwarzburg-Sondershausen (1647-1721) hatte durch den im Jahre 1713 geschlossenen Erb- und Successionsvertrag seine nachgeborenen Söhne aus der Erbfolge ausgeschlossen. So folgte dem Großvater sein erstgeborener Sohn Günther (1678-1740) auf den Thron. Nachdem dieser kinderlos im Jahre 1740 verstarb folgte der zweitälteste Bruder Heinrich (1689-1758) als regierender Fürst auf dem Thron in Sondershausen. Als auch dieser kinderlos im Jahre 1758 verstarb folgte der älteste Sohn des im Jahre 1750 gestorbenen jüngeren Bruders auf den Thron.

Als Christian Günther III. im Jahre 1758 die Regierungsgeschäfte übernahm befand sich die Mitte Europas mitten im Siebenjährigen Kriege. Hinzu kam noch dass an der einen oder anderen Stelle auch ein Machtmissbrauch zu bekämpfen war. Hier überwand der gerade 22jährige Fürst alle Hindernisse und führte als sehr sparsamer Landes- und Familienvater die Geschäfte des Landes. Die Ersparnisse investierte der Fürst für meist bedeutende Bauwerke in seinem kleinen Fürstentum.

Zunächst errichtete er in seiner Residenzstadt Sondershausen in den Ausbau des Schlosses. So ließ er den Nordflügel verlängern und fügte den Westflügel mit dem berühmten blauen Saal an. Er errichtete auch die sehr umfangreichen Domänengebäude in Almenhausen und Sondershausen. Auch stammte der Possenturm, der größte Fachwerkturm, auf dem Possen. Besondere Liebe steckte er in den Ausbau des Schlosses Ebeleben, wo er schon seine Kindheit verbracht hatte. Dieses ließ er sehr großzügig ausbauen und auch den Park verordnete er eine Neuausstattung. Durch Säulen, Kaskaden, Fontänen und eine reichhaltige Blumenpracht war er über viele Jahre weit über die Grenzen Schwarzburg-Sondershausens hinaus bekannt.

Schwarzburg-Sondershausen heiratete am 04.02.1760 Charlotte Wilhelmine von Anhalt-Bernburg (1737-1777). Das Paar hatte drei Töchter und drei Söhne. Der älteste Sohn Günther Friedrich Carl I. von Schwarzburg-Sondershausen folgte dem Vater nach dessen Tod auf den Thron. Die jüngeren Brüder Günther Albrecht August (1767-1833) und Johann Carl Günther lebten als apanagierte Prinzen von Schwarzburg-Sondershausen.

Seine Töchter Catharina Charlotte Friederike (1761-1801) heiratete im Jahre 1791 den Prinzen Friedrich Christian Carl Albert von Schwarzburg-Sondershausen. Tochter Caroline Auguste Albertine (1769-1819) starb als Dechantin zu Herford. Und die jüngste Tochter Albertine Wilhelmine Amalie (1771-1829) war zwischen 1795 und 1801 mit dem Herzog Ferdinand von Württemberg verheiratet.

Am 14.10.1794 starb Fürst Christian Günther III. von Schwarzburg-Sondershausen und sein Sohn Günther Friedrich Carl I. folgte ihn an der Spitze des kleinen mitteldeutschen Fürstentums.


Letzte Änderung der Seite: 24. 09. 2017 - 01:09