Karl Alexander Herklots

* 19.01.1795 in Dulzen/Preußisch Eylau
† 23.03.1830 in Berlin

Karl Alexander Herklots wurde in einem Dorf bei Preußisch-Eylau geboren. Er studierte Jura und wurde nach seiner Zeit als Referendar in Königsberg anno 1790 an das Berliner Kammergericht berufen.

In seiner Freizeit war er als Dichter und Übersetzer tätig. So fertigte er zahlreiche Übersetzungen italienischer und französischer Singspiele, wie zum Beispiel »Die Vestalin« aus der Feder von Gaspare Spontini oder Christoph Willibald Glucks »Alceste«, an. Er verfasste jedoch auch eigene Theaterstücke, Prologe oder Gedichte. Im Jahre 1792 erschien sein Buch »Operetten«, das seine Stücke »Die böse Frau« oder der »Der Mädchenarzt« enthielt.

Herklots starb am 24.01.1851 in seiner Vaterstadt Maiolati Spontini im Alter von 76 Jahren.

Werke:

  • Das Incognito
  • Das Opfer der Treue
  • Der Mädchenmarkt
  • Der Theater-Prinzipal
  • Die böse Frau
  • Die Geisterbeschwörung
  • Die Insel der Alcina
  • Die verfängliche Wette
  • Friedensfeier
  • Frohsinn und Schwärmerei
  • Hero
  • Mudarra
  • Nurmahal
  • Schwarz und Weiß
  • Gott segne den König! Cantate und Festgesang mit Chören, 1829

Letzte Änderung der Seite: 25. 07. 2020 - 18:07