Johann Ernst Daniel Bornschein

* 20.07.1774 in Prettin/Elbe
† 01.04.1838 in Gera

Geboren wurde der spätere Buchhändler Johann Ernst Daniel Bornschein am 20.07.1774 in Prettin an der Elbe. Zwischen 1793 und 1797 besuchte er die Universitäten Leipzig und Wittenberg.

Noch während seines Studiums verdiente sich Bornschein als Unterhaltungsschriftsteller ein kleines Zubrot. Zugleich arbeitete er für zahlreiche Leipziger Druckereien als Korrektor und gründete 1799 eine Buchhandlung. Im Jahre 1802 siedelte er nach Gera über und gründete eine Kunsthandlung. Zugleich betätigte sich Bornschein als Herausgeber der ortsansässigen Zeitung.

Sein Werk umfasst überwiegend populärhistorische Stoffe mit einem zeitgeschichtlichen Bezug. So ließ er in einer Schrift aus dem Jahre 1807 einen Landgeistlichen seine Gemeinde aus dem Leben und Werk Napoléons erzählen. Diese Schrift erschien bereits im Jahre 1802 unter den Titel »Leben und Thaten des General Bonaparte«. Auch als Romanautor machte er sich einen Namen. Er verfasste zahlreiche satirisch-komische aber auch schauerhafte Romane. Seine Werke trafen zwar den Publikumsgeschmack wurden jedoch von der Kritik zerrissen.

Im Jahre 1801 schuf er mit »Antonia della Roccini, die Seeräuber-Königin« einen erfolgreichen Gegenroman zu »Rinaldo Rimaldini« aus der Feder von Christian August Vulpius, dem späteren Schwager Johann Wolfgang von Goethes, aus dem Jahre 1799. Die Heldin stand ihrem männlichen Vorbild weder in Heldenmut noch in Liebesabenteuern nach.

Bornschein agierte auch unter den Pseudonymen Johann Friedrich Kessler und Christian Friedrich Möller. Er starb am 01.04.1838 in seiner Wahlheimat Gera.

Werke:

  • Friedrich Graf von Struensee oder das dänische Blutgerüst, 1793-95
  • Karl von Strahlenberg, 1793
  • Abentheuer und merkwürdige Reisen des gestrengen Herrn Lümmel auf Lümmelsdorf, 1798
  • Antonia della Roccini, die Seeräuber-Königin, 1801, 1838
  • Leben und Thaten des General Bonaparte, 1802
  • Das Nordhäusische Wundermädchen, ein weiblicher Rinaldini, 1802
  • Der Seeräuberkönig, 1803
  • Der Hundssattler oder Scenen aus dem Leben eines Bösewichts, 1805
  • Der Todten-Wirth, 1806
  • Geschichte von Polen vom Ursprung dieses Reichs an bis auf die neuesten Zeiten, 1808

Letzte Änderung der Seite: 07. 06. 2020 - 23:06