Philipp Jakob von Balthasar

*  27.02.1726 in Greifswald
† 29.07.1807 in Bartmannshagen bei Grimmen

Philipp Jakob von Balthasar war der zweite Sohn aus der zweiten Ehe des Generalsuperintendenten Dr. Jakob Heinrich von Balthasar (1690-1763) mit der Catharina Margarethe Zeidler. Seine Geschwister Johann Heinrich und Anna Catharina starben kurz nach ihrer Geburt und der jüngere Bruder Georg Friedrich Balthasar (1729-1761) starb noch vor dem Vater.

Der Knabe erhielt seine schulische Bildung sowohl durch Hauslehrer als auch an der öffentlichen Greifswalder Ratsschule.

Zunächst studierte er auch an der Universität Greifswald und wechselte Ostern 1752 nach Göttingen. Nachdem er aus Göttingen zurückgekehrt war, erhielt er sowohl das Magister- als auch Doktor-Diplom und hielt Vorlesungen und unterstützte seinen alternden Vater häufiger bei der Sonntagspredigt. Auch verstärkt unterstützte er ihn bei der Wochenpredigt.

Er entwickelte sich in diesen Jahren von einem akademischen zu einen ausübenden Prediger und so nahm er im Jahre 1760 eine Anstellung als Amtsgehilfe und Nachfolger des Pastors Christian Brunst in Grimmen und Präpositus der dortigen Synode an. Diese Anstellung wurde ihm durch die Königliche Akademie vermittelt. Im Mai 1761 erfolgte seine Ernennung und bis zum Jahre 1768 arbeitete er als Amtsgehilfe und trat dann die Pfarrstelle an der St. Marienkirche an, die er bis zu seinem Tode innehatte.

Er bewirtschaftete sein Landgut und erwarb sich so auch außerhalb der Theologie Ansehen. In diesem Bereich veröffentlichte Balthasar einige Aufsätze in hannöverischen Magazinen.

Philipp Jacob Balthasar hinterließ auch eine handschriftliche Geschichte der grimmischen Synode seit der Reformation. Er konnte auch zeitlebens auf die Bibliothek seines Vaters zurückgreifen, die nach seinem Tode jedoch versteigert wurde.

Im Jahre 1763 ging Balthasar die Ehe mit Caroline Wilhelmine Luise Brunnemann (1740-1802), der Tochter des Bergener Präpositius Christian Anton Brunnemann ein. Seine Tochter Charlotte Friederike Sophie (1773-1857), die den Juristen Moritz Johann Wilhelm von Tigerström (1769-1849) ehelichte, war die Ur-Urgroßmutter des Flugpioniers Otto von Lilienthal (1848-1896).

Er starb am 29.07.1807 auf seinem Gute Bartmannshagen in der Nähe von Grimmen.


Letzte Änderung der Seite: 04. 08. 2019 - 03:08