Francesco Appiani

* 29.01.1704 in Ancona
† 00.00.1792 in Perugia

Francesco Appiani studierte für einen längere Zeitraum in der Ewigen Stadt Rom. Zuvor hatte er in Ancona schon bei D. Simonetti ersten Malunterricht gehabt. Als er sich in Rom aufhielt waren Marco Benefial, Francesco Trevisani (1656-1746), Conca (1680-1764), Mancini (1679-1758) in der Stadt tätig und schloss Freundschaft mit ihnen.

Gerade Mancini beeinflusste den Künstler in seinen sanften harmonischen Stil. Gerade das Werk »Tod des Heiligen Domenico« in Sisto Vecchio zeugt von seiner Fertigkeit. Weitere seiner Arbeiten, die in Rom entstanden sein könnten sind bis heute nicht bekannt.

Im Jahre 1743 siedelte sich Appiani in Perugia an, wo er bis zu seinem Tode im Jahre 1792 lebte und wirkte. Er gehörte zu den Künstlern, die die Fresken in der Kirche Santa Maria Nuova im 18. Jahrhundert erneuerten. Zu seinen Arbeitern gehörten zwei Altarbilder in der Kirche. Im Jahre 1751 fertigte er für die Kirche Santa Pietro zwei weitere Altarbilder an. Zwischen 1762 und 1763 schuf er zusammen mit Pietro Carattoli (1703-1766) Fresken in der Kapelle.

Neben seinen Arbeiten finden sich auch Werke dieses Barockmaler in Assisi.


Letzte Änderung der Seite: 06. 03. 2021 - 00:03