Leopold Ackermann

* 17.11.1771 in Wien
† 09.09.1831 in Wien

Leopold Ackermann wurde am 17.11.1771 in Wien geboren.

Er trat am 10.10.1790 in den Orden der regulierten Chorherren zu Klosterneuburg als Petrus Fourenius ein und studierte zwischen 1791 und 1795 in Wien Theologie. Nach Abschluss seines Studiums trat er eine Stelle als Priester und Professor für orientalische Sprachen und Archäologie an den Stiftshof in Wien an. Er unterrichtete auch Hermeneutik.

Im Jahre 1800 wurde Ackermann zum Stiftsbibliothekar und zwei Jahre später promovierte er zum Doktor der Theologie. Im Jahre 1806 erhielt er die Professur für das Alte Testament, die er bis zu seinem Tode 25 Jahre lang erfolgreich leistete. Er zeichnete sich durch gründliche und gediegene Gelehrsamkeit aus und stand mit römischen Gelehrten in regelmäßigen brieflichen Verkehr. Er wurde auch Mitglied der ungarischen Universität.

Er starb am 09.09.1831 in Wien an den Folgen eines plötzlichen Nervenschlags.

Werke:

  • Introductio in libros Vet. Test., 1825
  • Archaeologia biblica, 1826
  • Prophetae minores perpetua annotatione illustrati, 1830

Letzte Änderung der Seite: 06. 03. 2021 - 00:03