EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Alexandré Falcoz de La Blâche

* 11.04.1739 in Paris
† 05.12.1799 in Paris

Der letzte Conte de La Blâche wurde am 11.04.1739 in Paris geboren. Nach seiner schulischen Ausbildung schlug der junge Mann eine militärische Laufbahn ein.

Er war der Neffe des Bankiers und Heereslieferanten Joseph Pâris-Duverney (1684-1770), der mit dem Schriftsteller Caron-Beaumarchais befreundet war. Nach dem Tode des Onkels verwickelte sich dessen Neffe in einen jahrelangen Rechtsstreit über eine Firmenbeteiligung Caron-Beaumarchais’ in Werte von 15.000 F. Der Prozess zog sich bis ins Jahr 1778 hin, wo der Conte gegen den Schriftsteller verlor und die Firmenbeteiligung anerkannte.

Bei Ausbruch der Französischen Revolution wurde der Conte La Blâche gehörte er zunächst als Vertreter des Adels den Generalständen und der Nationalversammlung an. Mit zunehmenden Verlauf der Revolution und der damit einhergehenden Entmachtung des Königs entschloss er sich, im Jahre 1791 Frankreich zu verlassen und ins Exil zu gehen. Er kehrte jedoch schon im Jahre 1793 nach Frankreich zurück und wurde verhaftet, jedoch nach den Ereignissen des 9. Thermidor wieder freigelassen.

Laurent-Alexandre-François-Joseph, conte de La Blâche starb am 05.12.1799 in seiner Vaterstadt Paris.

Letzte Änderung der Seite: 19. 09. 2017 - 08:09