EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Christian Samuel Weiß d. Ä.

* 27.01.1738 in Leipzig
† 16.03.1805 in Leipzig

Christian Samuel Weiß wurde am 27.01.1738 als Sohn des evangelischen Theologen Christian Weiß (1703-1743) geboren, der seit 1737 Diakon der Leipziger Nikolaikirche war. Im Jahre 1740 wurde der Vater außerordentlicher Professor für Theologie und stiftete die gelehrte Gesellschaft der »Wissbegierigen«.

Nach seinem Studium der Philosophie und Theologie wurde Weiß im Jahre 1759 Magister und war seit dem Jahre 1762 als Katechet der Peterskirche zu Leipzig angestellt. Zwischen 1767 und 1770 nahm er das Amt des Sonnabendpredigers der Leipziger Thomaskirche wahr. Er fand ab dem Jahre 1770 eine Anstellung als Pfarrer in Taucha.

Im Jahre 1774 wurde Christian Samuel Weiß Baccalaureus der Theologie und im folgenden Jahre Lazarettprediger in seiner Vaterstadt-

Seit dem Jahre 1780 war Weiß, wie schon sein Vater und Großvater, Subdiakon der Nikolaikirche und konnte 1791 die Stelle des Diakons antreten.

1798 wurde der Diakon zum Licentaten und Dr. der Theologie ernannt. Im gleichen Jahr wurde er auch Achidiakon der Nikolaikirche.

Seit dem Jahre 1799 war er auch Beisitzer des Akademischen Konzils.

Weiß war mit Christiana Johanna Schmid, die im Jahre 1748 geboren wurde, verheiratet. Der Philosoph Christian Weiß (1744-1853), der Theologe Christian Benjamin Weiß (1777-1819) und Christian Samuel Weiß (1780-1856) waren seine Söhne.

Christian Samuel Weiß starb am 16.03.1805 in seiner Vaterstadt Leipzig und fand auf dem Alten Johannisfriedhof im Familiengrab seine letzte Ruhe.

Letzte Änderung der Seite: 17. 09. 2017 - 00:09