EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Werner Marx

* 20.10.1746 in Elsdorf
† 02.01.1806 in Köln

Geboren wurde Werner Marx am 20.10.1746 in Elsdorf im Amt Bergheim des Herzogtums Jülich.

Nach seinen Studien wurde Marx am 22.09.1770 zum Priester geweiht und promovierte noch zum Lic theol. Zunächst wurde er Kanoniker am St. Andreas in Köln und übernahm die dazugehörige Pfarrstelle an der Kirche St. Paul. Seit dem Jahre 1786 war er auch Stiftsdechant.

Am 10.10.1794, Köln war gerade durch die Franzosen besetzt und die Kirchenführung war geflüchtet, ernannte ihn Generalvikar Horn-Goldschmidt zum interimistischen Generalvikar für die besetzten Gebiete links des Rheins. Diese interimsmäßige Bestellung wurde am 02.01.1797 durch den Kurfürsten Maximilian Franz von Österreich, nach dem Tode des Generalvikars am 01.10.1796, erneuert.

Nachdem durch den Friedensvertrag von Lúneville das linksrheinische Rheinufer an Frankreich im Jahre 1801 abgetreten wurde und das Erzbistum Köln aufgehört hatte zu existieren, übernahm Marx die Stelle des Dompfarrers. Das Andreasstift wurde zwischenzeitlich ebenfalls durch die französischen Verwaltungsbehörden aufgelöst.

Pfarrer Marx starb am 02.01.1806 in Köln. Ihm sollte

Letzte Änderung der Seite: 03. 10. 2017 - 02:10