»Eine Liebes-Aventüre?« - Wie der junge Johann Christian Kestner die Frauen sieht

Vortrag und Buchvorstellung von Alfred Schröcker im Stadtarchiv Hannover am 03.02.2011.

Der Schrifteller Dr. Alfred Schröcker hat jahrelang über Öffnet internen Link im aktuellen FensterJohann Georg Kestner (1741-1800), der in Öffnet internen Link im aktuellen FensterGoethes »Leiden des jungen Werther« als »trockenknochener Jurist Albert sein literarisches Denkmal fand. So wird Kestnernoch heute gesehen, doch wer war dieser junge Mann wirklich. Die junge Öffnet internen Link im aktuellen FensterCharlotte Buff hat sich für ihn und nicht für den leichtlebigen Öffnet internen Link im aktuellen FensterGoethe entschieden. Sie könnte dafür sicherlich gute Gründe haben.

Der junge Öffnet internen Link im aktuellen FensterJohann Georg Kestner interessierte sich besonders für Literatur und Geschichte, von Kindheit an war er bereits eine Leseratte und bald auch Schreiber. In der Familientradition musste er, Sohn eines Geheimen Sekretärs in Hannover, Rechtswissenschaften studieren um dem sozialen Niveau der Familie entsprechend eine Beamtenstelle im Kurfürstentum Hannover zu erhalten. Seinen Neigungen nach wäre er jedoch lieber Schriftsteller oder Historiker geworden. Er brach sein Jurastudium nach dem Tode seines Lieblingsbruders und einer eitrigen Ohrenentzündung ab.

Von Jugend an schrieb Öffnet internen Link im aktuellen FensterKestner unendlich viel geschrieben, ob Gedichte, Tagebücher oder auch Notizen. So erfahren wir aus seinen Aufzeichnungen, die im Stadtarchiv Hannover aufbewahrt werden, sehr genau was er gefühlt und gedacht hat über sich selbst aber auch Themen wie Religion oder die rechte Lebensweise und auch über Erziehung, Geschichtswissenschaften sowie über Ärzte und Medizin. Auch seine Gedanken über Literatur und seine Mitstudenten finden sich im Nachlass.

Erst Dr. Alfred Ströcker hat den reichhaltigen Nachlass Öffnet internen Link im aktuellen FensterJohann Georg Kestners jemals so intensiv gelesen. Auf Basis der eigenständigen Quellen wird ein neues sehr umfangreiches Bild Öffnet internen Link im aktuellen FensterKestners auf mehr als 800 Seiten entwickelt. So war er ein sehr moderner junger Mann, der Aufklärung nicht nur in Gedanken sondern wirklich lebte im Buch »Johann Christian Kestner der Eigendenker: Eine Jugend in der Mitte des 18. Jahrhunderts«.

Publikationsinformation:
»Johann Christian Kestner der Eigendenker: Eine Jugend in der Mitte des 18. Jahrhunderts« von Alfred Schröcker
Seiten:     852 S Hardcover (in zwei Bänden)
Format:    24 x 16 cm
Verlag:     Wehrhahn Verlag Hannover
Jahr:        2010
ISBN-13:  978-3-86525-184-8
ISBN-10:  3865251846
Preis:        49,80 €


Letzte Änderung der Seite: 09. 07. 2022 - 12:07

Vielen Dank für Dein Feedback

Vielen Dank für Dein Feedback, wir werden dieses nutzen um uns weiterzuentwickeln.