Beethovenfest Bonn 2021: „Ein Festival voller Zuversicht“

»Auferstehn, ja, auferstehn« – der Beginn des Gedichts »Die Auferstehung« von Friedrich Gottlieb Klopstock und Motto des diesjährigen Beethovenfestes, soll – wie das ganze Festivalprogramm – Zuversicht ausstrahlen.

»Wie wir jüngst in bestürzender Weise sehr konkret erleben mussten, gibt es neben Corona auch andere, globale Entwicklungen, die unser gewohntes Leben massiv bedrohen. In diesen nachdrücklich verunsichernden Zeiten kann uns Musik etwas Trost, Hoffnung und Zuversicht geben«, sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner bei der Programmvorstellung für das Beethovenfest 2021 am Freitag, 20.08.2021.

Die aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr unterbrochenen Feierlichkeiten zu Ehren von Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag werden in diesem Jahr fortgesetzt. »Dank des hohen Engagements von Nike Wagner, die in diesem Jahr letztmalig das Beethovenfest leitet, und ihrem Team können wir in diesem Jahr den Geburtstag des größten Sohns unserer Stadt feiern. Nach eineinhalb Jahren dürfen wir hoffen, dass wir die Corona-Pandemie nun in den Griff bekommen werden. Es tut gut, wieder gemeinsam und live Musik erleben zu können.« Das Beethovenfest Bonn findet vom 20.08. bis zum 10.09.2021 in Bonn und der Region statt.

Als Geburtsort des berühmten Komponisten steht Bonn im Mittelpunkt der deutschlandweiten Beethoven-Feierlichkeiten. Die Stadt unterstützt das Festival mit 1,6 Millionen Euro. »Unserem Bonner Weltbürger Ludwig van Beethoven gebührt ein festlicher Rahmen – natürlich angepasst an die zurzeit geltenden Regelungen“, so Oberbürgermeisterin Dörner. Sie dankte Nike Wagner für ihren Beitrag, das Beethovenfest als Marke zu festigen und über Bonn hinaus Strahlkraft zu verleihen.

Das Programm umfasst insgesamt 54 Veranstaltungen, in denen selbstverständlich viel Musik Beethovens zu erleben sein wird. Dazu gibt es Angebote für »Grenzgänger«, z.B. mit Jazz in der Fabrik 45 oder an der Schnittstelle zum Pop mit MIKIs Takeover! Ensemble. Romeo Castellucci, Scott Gibbons und Gloria Dorliguzzo verwandeln das Viktoriabad mit »Pavane für Prometheus« in eine performative Installation. Und zum Jubiläum stehen alle neun Beethoven-Symphonien auf dem Programm, dargeboten von fünf europäischen Orchestern und Dirigenten. Eingerahmt wird das Festivalprogramm von Beethovens 9. Symphonie zum Auftakt und Mahlers »Auferstehungssymphonie« - mit einem Chorfinale über das anfangs genannte Gedicht Klopstocks - zum Abschluss.


Letzte Änderung der Seite: 19. 09. 2021 - 00:09