Wie landete der junge Beethoven im Unkeler Gefängnis?

Im Rahmen des 3. Unkeler Literaturfestes gehen Heiko Steffens, Dorothea Steffens und Hannes Ziegler am 03.04.2022 der Frage nach, wie Beethoven im Unkeler Gefängnisturm landete.

Ludwig van Beethoven (1770-1827) war wohl der bedeutendste Komponist der Wiener Klassik, der heute noch von weltweiter Bedeutung ist.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

In dieser literarisch-musikalischen Lesung steht die Entstehung von Beethovens Liedkomposition »Adelaïde« im Mittelpunkt. Die literarische Quelle, die der Textauswahl zugrunde liegt, ist die Erzählung »Adelaïde – Beethovens Abschied vom Rhein« von Josef Winckler aus dem Jahr 1936. Winckler, ein bekannter Autor der Weimarer Republik, lebte damals in Bad Honnef und Rheinbreitbach, kam immer wieder nach Unkel herüber und hörte wohl einmal die Legende von Beethoven im Gefängnisturm. Er dachte sich aus, wie es wohl dazu gekommen sein könnte und schrieb seine Version der Ereignisse:

Ludwig van Beethoven (damals Erster Bratschist in Bonn) und sein Freund Matthias Saatweber (Hauptkantor von St. Martin in Köln) wandern 1792 von Bonn rheinaufwärts am Siebengebirge vorbei. Das Hauptgesprächsthema ist die Musik. Ziel ihrer Wanderung ist Unkel, wo sie zum Namenstag ihres guten Freundes Jean Florentin Antweiler, von Beruf Lehrer, zum Musizieren und Trinken erwartet werden. Höhepunkt der Feier ist der Besuch der 16-jährigen Adelhaid Pützchens, die vom Lehrer »auf der Feier meines Namenstages öffentlich zu meiner Braut erklärt« wird. Beethoven verliebt sich unglücklich in sie und komponiert das Liebeslied »Adelaïde« nach dem Erwachen »herrgottsfrüh auf einer Strohschütte im Gefängnisturm der Stadt«, wohin ihn, den vom Liebesmahl, Weintaumel und Orgelspiel der Nacht Berauschten und Randalierenden, ein Nachtwächter gebracht und eingeschlossen hatte.

Heiko Steffens, Mitglied des Geschichtsvereins, leitete bis 2003 das Fachgebiet Arbeitslehre/Wirtschaft an der TU Berlin, wo er seit 1981 als Professor berufen war. Daneben war er von 1970 bis 1989 beim Schulfernsehen des WDR als Drehbuchautor, Moderator, Darsteller und Autor tätig. Davor studierte an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel, anschließend war er an verschiedenen Bühnen als Schauspieler engagiert. Mit seiner Frau Dorothea, ebenfalls ausgebildete Schauspielerin, lebte er in den 1960er Jahren in Scheuren.

Veranstaltungsinformationen:

»Adelaide - Beethovens Abschied vom Rhein«
Sonntag, den 03.04.2022 | 17:00 Uhr
Saal der Verbandsgemeinde Unkel

: +49 2224 74902 (Gabriele Geißler)
:

: geschichtsverein(at)unkel(dot)org
: http://www.geschichtsverein.unkel.org

: 15,00 €

Routenplaner zur Veranstaltung

Google Maps

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig.
Erst wenn Sie hier auf "Aktivieren" klicken, erlauben Sie uns Daten von Dritt-Anbieter-Servern (Google) zu laden.

Aktivieren


Letzte Änderung der Seite: 30. 04. 2022 - 17:04