EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Der Fürst von Leimingen an Kaiser Napoléon

vom 01.06.1804.

Sire!

Die Berühmtheit, die sich niemals hinsichtlich der großen Männer täuscht, läßt uns die Erhebung Eurer Majestät zur kaiserlichen Würde erfahren. Frankreich, das Sie glücklich gemacht haben, und der europäische Kontinent, denn Sie den Frieden zurückgegeben bemüht sind, werden genügend von Ihren Ruhm sprechen. Wir, die wir von zärtlichen Gefühlen bewegt und seit dem denkwürdigen Reichsdeputationshauptschluß durch Ihre Wohltaten überhäuft worden sind, vereinigen unsere Glückwünsche mit denen Ihrer berühmten Wähler und sprechen die Sprache, die Ihrem Herzen so teuer ist: die Sprache der Dankbarkeit.

Geruhen Sie die Versicherung des tiefsten Respekts zu genehmigen, mit dem wir sind,

Sire, Eurer Kaiserlichen Majestät
untertänigster und gehorsame Diener,
der regierende Fürst von Leiningen,
der Erbprinz von Leiningen.

Amorbach, den 1. Juni 1804.

Quelle:
Kleßmann, Eckart: Deutschland unter Napoleon in Augenzeugenberichten, 1976

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03