EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Nachrichtenansicht

Kleist-Salon mit Brigitte Rieger-Jähner

Der nächste Kleist-Salon mit Brigitte Rieger-Jähner widmet sich dem so genannten Gefangen­schafts­bild­es Heinrich von Kleists am 16.05.2017 um 17:00 Uhr.

Henry de Kleyst (Gefangenschaftsbild) vom unbekanntem Künstler Frankreich 1807 (Öl auf Büttenpapier, 26 x 22,5 cm, an den Kanten unregelmäßig beschnitten, achteckig)

Henry de Kleyst (Gefangenschaftsbild) vom unbekanntem Künstler Frankreich 1807(Öl auf Büttenpapier, 26 x 22,5 cm, an den Kanten unregelmäßig beschnitten, achteckig)

Heinrich von Kleist

Seit dem 2. April ist Heinrich von Kleists so genanntes Gefangenschaftsbild aus dem Jahre 1807 wieder Teil der Sammlungen des Kleist-Museums und Mittelpunkt der aktuellen Sonderausstellung. Ein Laie, womöglich ein Mitgefangener Kleists soll das Porträt geschaffen haben.

Ist das Kunst? Oder ist es nur ein Dokument über Kleists Aussehen? Prof. Dr. Brigitte Rieger-Jähner, Kunsthistorikerin und ehemalige Direktorin des Museums Junge Kunst erklärt das Bild aus der Zeit seiner Entstehung. Dabei schließt sich die generelle Frage an, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit wir bei einer Arbeit, wie zum Beispiel bei dieser, von einem Kunstwerk sprechen können.

Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt 5,00 € bzw. 3,00 € ermäßigt. Im Eintrittspreis ist der Salontee und Gebäck inbegriffen.

Veranstaltungsinformation:
»Ist das Kunst? – Eine nähere Betrachtung des so genannten Gefangenschaftsbildes« - Kleist-Salon
Dienstag, den 16.05.2017 | 17:00 Uhr
KleistMuseum Frankfurt/Oder
Färberstraße 6-7 | 15230 Frankfurt/Oder

: +49 335 387 221-0
: +49 335 387 221-90

: info(at)kleist-museum.de
: http://www.kleist-museum.de

Routenplaner zur Veranstlaltung

Letzte Änderung der Seite: 21. 09. 2017 - 01:09