EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Gebet

 

 

        Deine Sonne, Herr des Himmels,
        Schmilzt den Schnee von deinen Bergen,
        Bricht mit rosiger Verklärung
        Durch der Nebel düstern Schleier,
        Trägt den milden Hauch des Tages
        Siegend aus dem Kampf der Nacht.

        Deine Sonne, güt'ger Vater,
        Lockt die Knospe aus dem Kelche,
        Taucht die jungfräulichen Blätter
        In das zarte Rot der Sehnsucht,
        Küßt des Taues Thränenperle
        Lächelnd aus dem Blütenkelch.

        O, so führe deine Liebe
        Aus der Nebel düst'rem Schatten
        Mir herauf den goldnen Morgen,
        Locke meines Herzens Keime,
        Küsse mir vom matten Auge
        Meiner Sehnsucht Thräne ab!

        Oder pflanze mir die Rosen
        Schattend über meinem Hügel,
        Daß der Blütendorn der Liebe,
        Der den Lebenden verwundet,
        Fest verzweigt mit der Cypresse,
        Doch den Toten kühlen muß!

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03