EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

August Neidhardt von Gneisenau an seine Gattin Karoline

vom 26.08.1813.

Hauptquartier Brechtelshof, den 26. August 1813.

Durch Estafette.

Wir haben heute einen vollständigen Sieg an der Katzbach erfochten. Eben als wir im Begriff waren, gegen diesen Fluß vorzurücken, um den Feind anzugreifen, griff dieser selbst den russischen General Langeron bei Peterwitz an und drang zu gleicher Zeit gegen uns vor. Wir hielten mit unserem Angriffe inne, stellten unsere Kolonnen verdeckt auf (bei Brechtelshof), ließen dem Feind nur unsere Avantgarde sehen und begannen mit dieser das Gefecht. Sowie der Feind über das Defilee der Katzbach mit mehreren Kolonnen vorrückte, gingen wir mit unseren Brigaden vor, und der tapfere, einsichtsvolle General von Sacken deckte unsere rechte Flanke. Bald engagierte sich ein längeres Kavalleriegefecht. Die Massen der Infanterie gewannen Raum, trieben den Feind vor sich her, und warfen ihn endlich die steilen Abhänge der Katzbach hinunter. Das Gefecht dauerte von Mittag bis nachts. Es ist jetzt Mitternacht. Wir haben viel Geschütz erobert, kenne aber noch nicht die Anzahl desselben. Die Schlacht begann bei Brechtelshof, und endigte unweit Kroitsch an der Katzbach. Morgen gehen wir bis an die schnelle Deichsel bei Pilgramsdorf vor.

August habe ich mit einem Auftrag an den General v. Sacken während der Schlacht weggeschickt. Er ist in diesem Augenblick (Mitternacht) noch nicht zurück. Ich hoffe, er ist gesund. Grüße Amalie und Kinder. Gott befohlen.

Quelle:
Gneisenau, Neidhardt von: Briefe 1813

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03