EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

AKO Friedrich Wilhelm III. an General von Suttenheim

vom 07.05.1809.

Mein lieber General v. Stutterheim! Ich trage Euch hierdurch auf, sofort nach Berlin abzureisen, dort den Gouveneur General-Lieutenant v. Lestocq und den Brigade-General Grafen von Tauentzien bekannt zu machen, daß ich sie beide vonihren Funktionen so lange suspendiere, bis daß die von Euch einzuleitende Untersuchung geprüft haben wird, in wiefern beide für die unerhörte That des Majors v. Schill, worüber Ich von Euch noch besondere Aufklärung erwarte, sichverantwortlich gemacht haben, oder nicht. Ich befehle Euch das Gouvernement und zugleich das Commando über die Truppen als Brigade-General, interimistisch zu übernehmen und mache Euch verantwortlich dafür, daß die Ordnung und Ruhein dem Bezirk Eures Gouvernements ungestört bleibe. Zu dem Ende gebe Ich Euch Vollmacht, alle diejenigen Mittelanzuwenen, welche Ihr für nöthig erachten möget, Meinen Willen zu erfüllen, erwarte aber, daß Ihr Mir posttäglich undin dringenden Fällen noch überdies per Efstafette von dem was sich zuträgt Bericht erstatten werdet. Gleich nach EurerAnkunft in Berlin werdet Ihr die dortigen Truppen versammeln und ihnen den beiliegenden Parol-Befehl öffentlich und bis zur Kenntniseines jeden Gemeinen Soldaten bekannt machen. Auch muß dies bei allen Truppen-Abtheilungen in der Churmarkvon Euch veranlaßt werden. Den Major von Gaudi gebe ich Euch als einen erfahrenen und verdienstlich anerkannten Offizier mit, damit nach Euren Ermessen von ihm Gebrauch machen könnt.

Königsberg, den 7. Mai 1809.
Friedrich Wilhelm

An den General-Major von Stutterheim

Quelle:
Reinhard, Karl von: Ferdinand von Schill – Ein militärisch-politisches Charakterbild nebst Beilagen,Potsdam 1860

Letzte Änderung der Seite: 01. 11. 2017 - 03:11