EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Nachrichtenansicht

»Von der Place Louis XV zur Place de la Concorde« - Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung »PARIS ERWACHT«

Am Vorabend der Ausstellungseröffnung »PARIS ERWACHT! HITTORFFS ERFINDUNG DER PLACE DE LA CONCORDE«  eröffnet Dr. Thomas Kirchner über »Von der Place Louis XV zur Place de la Concorde« auch das Vortragsprogramm.

Jakob Ignatz Hittorff (1792-1867) wurde in Köln geboren und galt als der bedeutendste Architekt in Paris der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Jakob Ignatz Hittorff (1792-1867) wurde in Köln geboren und galt als der bedeutendste Architekt in Paris der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

 

Am Donnerstag, den 06.04.2017 führt Prof. Thomas Kirchner mit seinen Eröffnungsvortrag  »Von der Place Louis XV zur Place de la Concorde« in das Thema der Ausstellung »PARIS ERWACHT! HITTORFFS ERFINDUNG DES PLACE DE LA CONCORDE«, die an diesem Abend eröffnet wird.

Es war der in Köln geborene Architekt Jakob Ignaz Hittorff (1792-1867), der nach der Juli-Revolution 1830 den Auftrag zur Neugestaltung der Place de la Concorde erhielt. Hittorffs Anliegen standen von Beginn an unter dem Vorzeichen der Verschönerung (l'embellissement).

Im Vortrag wird die wechselvolle Geschichte des Platzes von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis ins 19. Jahrhundert hinein rekonstruiert, vom Platz König Ludwig XV. zum Platz der nationalen Eintracht.

Prof. Dr. Thomas Kirchner ist Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris und ausgewiesener Kenner der französischen Kunst und Geschichte.

Der Vortrag ist Teil des Rahmenprogrammes der Ausstellung »PARIS ERWACHT! HITTORFFS ERFINDUNG DER PLACE DE LA CONCORDE«, die vom 07.04. bis einschließlich 09.07.2017 zu sehen ist.

Veranstaltungsinformationen:
»Von der Place Louis XV zur Place de la Concorde« - Vortrag von Prof. Dr. Thomas Kirchner
Donnerstag, den 06.04.2017 | 19:00 Uhr 
Stiftersaal im WALLRAF-RICHARTZ-MUSEUM & FONDATION CORBOUD
Obenmarspforten (am Kölner Rathaus) | 50667 Köln

:  +49 221 221 - 211 19
: +49 221 221 - 226 29

: info(at)wallraf.museum
http://www.wallraf.museum

 Eintritt frei.

Routenplaner zur Veranstaltung:

    Letzte Änderung der Seite: 21. 09. 2017 - 01:09