EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Dr. Sven Lange

Dr. Sven Lange ist seit dem Jahre 2013 Leiter der Abteilung Bildung im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf den Bereichen Theorie der Militärgeschichte sowie dem Deutschen Kaiserreich 1871-1918.
Oberst Dr. Sven Lange

Dr. Sven Lange, Jahrgang 1967, trat nach dem Abitur im Jahre 1987 als Offiziersanwärter in das PAnzerbataillon 123 in Kümmersdorf in die  Bundeswehr ein. Von 1990-1994 studierte er Geschichte und Sozialwissenschaften an der Universität der Bundeswehr in Hamburg. Zwischen 1994 und 2000 war er wieder im aktiven Truppendienst und nahm zwischen 2000 und 2002 am 43. Nationalen Generalstabslehrgang des Heeres in der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg teil. Es folgten zahlreiche nationale und internationale Postitionen, darunter 2002/03 ein SFOR-Einsatz, ehe er im Jahre 2011 eine Tätigkeit als Referent im Planungsstab des Bundesministers der Verteidigung und in der Abteilung Politik des BMVg wahrnahm. Seit 2013 ist Lange LEiter der Abteilung Bildung im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.

Seine Disertation behandelte den Fahneneid in der deutschen Militärgeschichte. Im Jahre 2002 promovierte er zu diesem Thema an der Universität der Bundeswehr in Hamburg. Im folgenden Jahr erschien die Dissertation auch im Buchhandel.

Publikationsübersicht

  • Tradition für die Bundeswehr: Neue Aspekte einer alten Debatte, (hrsg. gemeinsam mit Eberhard Birk und Winfried Heinemann), Berlin 2012 (Herausgeber)
  • Von Leuthen zum Schlieffenplan. Friderizianische Militärtradition im Kaiserreich, in: Wie Friedrich "der Große" wurde. Eine kleine Geschichte des Siebenjährigen Krieges 1756 bis 1763, hrsg. von Eberhard Birk, Thorsten Loch und Peter Andreas Popp, Freiburg/Br. 2012, S. 267-272
  • Hans Delbrück: Der Kritiker der Kriegsgeschichte, in: Deutsche Militärhistoriker von Hans Delbrück bis Andreas Hillgruber, hrsg. von Hans Ehlert, Potsdam 2010 (Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, Bd. 9), S. 9-20
  • Preußens asymmetrische Herausforderung – Preußische Politik und Armee am Vorabend der Schlacht von Jena und Auerstedt, in: Jena 1806: Vorgeschichte und Rezeption, hrsg. von Karl-Heinz Lutz und Marcus von Salisch, Potsdam 2009 (Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, Bd. 7, S. 15-31
  • Revolt Against the West. A Comparison of the Current War on Terror with the Boxer Rebellion in 1900-01, Berlin 2006
  • Rekrutenvereidigungen im Spiegel der deutschen Geschichte, in: Militärisches Zeremoniell in Deutschland, hrsg. von Hans Ehlert, Potsdam 2008 (Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, Bd. 6), S. 21-30
  • "Der große Schritt vom Wissen zum Können" – Die "applikatorische Methode" in der amtlichen Kriegsgeschichtsschreibung des Kaiserreichs, in: Terra et Mars. Aspekte der Landes- und Militärgeschichte, Neumünster 2003, S. 218-239
  • Der Fahneneid. Die Geschichte der Schwurverpflichtung im deutschen Militär, Bremen 2003 (zugleich Diss. phil 2002)
  • Hans Delbrück und der "Strategiestreit". Kriegführung und Kriegsgeschichte in der Kontroverse 1879–1914. Rombach, Freiburg/Br. 1995 (Einzelschriften zur Militärgeschichte, Bd. 40)

Letzte Änderung der Seite: 18. 12. 2016 - 13:12