EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Zum Geburtstag seiner Hausfrau 1814

Drei Güter hat die milde Hand
Der Vorsicht mir gegeben:
Die Freiheit und das Vaterland,
Und dich geliebtes Leben!

Wie glänzen in der Freiheit Strahl
Die Thäler und die Höhen!
Wie wird mein freundliches Gemahl
In ihnen sich ergehen!

Der Frühling sendet schon den Hauch,
Die Welt will sich verjüngen,
O laß mich, schöne Herrin, auch
Nun reuten, schaffen, singen!

Nun hat die deutsche Heldenkraft
Erkämpft die deutschen Ehren,
Nun soll erst fromme Pilgrimschaft
Uns rechte Lust gewähren.

Gott wolle dir, geliebtes Weib,
Zur Lust von späten Jahren,
Den ewig blüh'nden süßen Leib,
Die blüh'nde Seele sparen.

Wir ziehen froh Land aus, Land ein
Dem Guten nach und Schönen,
Und sehen in der Stadt am Main
Den deutschen Kaiser krönen!

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03