EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Eulogius Schneider's ehemaligen Professors in Bonn etc. Schicksale in Frankreich.

von Christoph Friedrich Cotta

34.

Indessen ward es den Herren zu lange, und die Mühe die es sie kostete, sich gegen Schneider und seine Freunde nicht ganz zu verrathen, war ihnen viel zu lästig, als daß sie nicht alles versucht hätten, ihn bei Seite zu schaffen. Monet schaffte auch darinn Rath. Im Klubb machte man der Revolutionscommission die fürchterlichsten Schilderungen von der Bosheit der Aristokraten in dem Distrikte Barr und in den Gegenden von Oberehnheim und Molsheim. Noch immer wollte dort Niemand die Assignate annehmen und dem Maximum sich unterwerfen. Es sey also höchst nöthig, daß die Commission, so sehr man sie auch in Strasburg selbst brauche, auf einige Tage aufs Land dahin sich verfüge, und mit der Guillotine und andern strengen Strafen die Schuldigen züchtige. - Schneider und seine Freunde verstanden sogleich die Absicht dieses Vorschlages; aber er mußte sich demselben unterwerfen, weil Saint-Just es befohlen hatte. Er begab sich also aufs Land. Und gerade das wollten seine Feinde nur, damit sie in seiner Abwesenheit von Strasburg einmal freier und ungehinderter gegen ihn arbeiten könnten.

Letzte Änderung der Seite: 30. 07. 2017 - 15:07