EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Eulogius Schneider's ehemaligen Professors in Bonn etc. Schicksale in Frankreich.

von Christoph Friedrich Cotta

02.

Blessig, Doctor und Prof. der Theologie der protestantischen Universität zu Strasburg, und auf dessen Empfehlung, Friedrich Dietrich, brachten Schneider auf den Entschluß, sich ins vormalige Elsaß zu begeben, und vom damaligen Bischof Brendel die Stelle eines bischöflichen Vikarius anzunehmen. Im Julius 1791 mag er zu Strasburg angekommen seyn. Seine erste geistliche Rede, die er im Münster zu Strasburg über die mit dem Christenthume engverbundene französische Freiheitssache öffentlich hielt, fand allgemeinen Beifall, und gewann ihm die Achtung und Gunst der meisten protestantischen Innwohner Strasburgs, die in ihm einen der eifrigsten Vertheidiger ihrer neuen politischen Verfassung erhalten zu haben sich Glück wünschten.

Schneiders Gunst stieg bei ihnen immer höher, aber eben dieser Umstand verleitete auch bald seine große Selbstliebe zu Handlungen die nachher ihn eben diesen Bürgern eben so verhaßt machten, als gewogen sie ihm im Anfange waren.

Letzte Änderung der Seite: 30. 07. 2017 - 15:07