EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Der Schneider beim Mond

Es war einmal ein Schneider, der wanderte weit umher. Eines Tags kam er bis zum Mond. Der Mond war sehr erfreut über den Gast.

»Es friert mich nämlich immer so«, sagte er, »ganz besonders in den kühlen Nächten. Da könnte ich einen warmen Rock gut gebrauchen. Willst du mir einen nähen?« Der Schneider nahm gleich Maß. Der Rock war bald fertig, und er stand dem Mond ganz vortrefflich. Aber o weh! Der Mond fing an zuzunehmen. Von Tag zu Tag wurde er dicker. Der Schneider musste den Rock ständig weiter machen, und er hatte viel Arbeit damit. Aber er schaffte es.

Und was geschah dann? Jetzt nahm der Mond ab. Täglich wurde er magerer und der Rock schlotterte ihm schließlich um den Leib. Der arme Schneider kam kaum nach mit Auftrennen und Engermachen. Schließlich - nach drei Wochen - hatte er Ruhe, da legte sich der Mond nämlich schlafen und war ein paar Tage und Nächte überhaupt nicht zu sehen.

Das nutzte der Schneider aus. Still und heimlich verschwand er aus dem Mondland und machte sich wieder auf die Wanderschaft. Wohin? Ja, das möchte der Mond auch gern wissen! Wisst ihr es vielleicht? Dann sagt es dem Mond, wenn er heut Nacht auf euer Bett scheint!

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03