EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Patriotisches Lied

Melodie: Azémia

Lasst die Edikte uns besehn,
Die Schrecken nur einjagen;
Lasst uns die Schreiberei besehn,
Vom Parlament voll Sagen.
Lamoignon weiß nicht recht warum,
Kläfft uns in Königs Namen dumm;
Er kläfft und kläfft.
Kläfft uns in Königs Namen dumm.
Um das Geheimnis klar zu zeigen,
Will sprechen er und heißt uns schweigen;
Doch großer Herr, doch großer Herr,
Wenn man auf Euch vertrauen kann,
So lasst uns an den König ran.

Schweigt still, Ihr Herren vom Talar,
Ihr Hunde die man brauchte.
Ihr tut des Königs Willen zwar,
Doch nichts, was etwas taugte.
Auf euch und die Gesetze Jagd!
Sind sie für Könige wohlgemacht?
Sind sie, sind sie,
Sind sie für Könige wohlgemacht?
Doch juckt euch dieses »nichts« am Felle,
Ihr Herrn setzt euch in meine Stelle:
Ich hatte nie, ich hatte nie,
Ich hatte niemals Treu noch Macht,
Und halte doch dem König Wacht.

Doch Schluss mit diesem langen Schwatz,
Mit alle dem Gequatsche;
Hilft euch denn nicht ein schöner Platz
Als Amtmann aus der Patsche?
Die Steuern bleiben, das ist Muss,
Doch ohne euren dummen Stuss,
Jedoch, jedoch,
Doch ohne euren dummen Stuss,
Und ihr bekommt in eure Finger
Nur winzige Gerichtshofdinger,
Sie sprechen Recht, sie sprechen Recht,
Sie sprechen Recht ... wie´s ihnen passt;
Doch wenigstens seit ihr geschasst.

Der Bürger nun ermutigt sei,
Es bleiben noch die Frauen;
Es bleiben Mittel mancherlei:
Ihr Müttchen und ihr Plaudern;
Geraten sie ins Schnattern tief,
Was hilft da ein Verhaftungsbrief?
Was hilft, was hilft,
Was hilft da ein Verhaftungsbrief?
Der Mut, die Liebe und die Ehre,
Die alle man als Mittel lehre,
Entflammen schon, entflammen schon,
Und Liebende und Gatten nett,
Bewähren Bürgermut im Bett.

 

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03