EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Emilie Zumsteeg

* 09.12.1796 in Stuttgart
† 01.08.1857 in Stuttgart

Emilie Zumsteeg wurde am 09.12.1796 als Tochter des herzoglich-württembergischen Hofkapellmeisters Johann Rudolf Zumsteeg (1760-1802) und seiner Gattin Luise in Stuttgart geboren. Als Emilie  5 Jahre alt war, verstarb ihr Vater an den Folgen eines Schlaganfalls.

Das Mädchen erhielt bereits sehr früh Unterricht in Klavier, Gesang sowie Generalbass und Partiturspiel. Nach einigen Auftritten entschied sie sich jedoch als Musiklehrerin zu arbeiten. Sie gründete den ersten Frauenliederkreis im Königreich Württemberg .Diesem gehörten überwiegend ihre Schülerinnen an. Sie arbeitete auch für die in Stuttgart erscheinende Musikzeitung »Musikalisches Volksblatt«. Sie komponierte zudem zahlreiche Werke für Klavier und Chor.

König Wilhelm I. von Württemberg schätzte ihre musikalische Arbeit so sehr, dass er ihr eine jährliche Pension bewilligte.

Neben ihrem Einfluss auf das musikalische Leben in der Residenzstadt Stuttgart stand sie auch mit Komponisten wie Franz Liszt (1811-1886), Eduard Mörike (1804-1875), Gustav Schwab (1792-1850) und Justinus Kerner (1786-1862) sowie Carl Maria von Weber (1786-1826) in Kontakt.

Emilie Zumsteeg verstarb am 01.08.1857 in ihrer Vaterstadt Stuttgart. Ihre letzte Ruhestätte fand sie auf dem Hoppenlauffriedhof.

Werke:

  • Liebespflänzchen
  • Der Sternenhimmel
  • Gut Nacht
  • Nachruf auf C.M. v. Weber
  • Trennung ohne Abschied
  • Für meines Herzens bittere Klagen

Letzte Änderung der Seite: 06. 08. 2017 - 01:08