EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Johann Heinrich von Zuccalmaglio

* 08.03.1743 in Düsseldorf
† 19.04.1829in Mülheim/Rheinland

Johann Heinrich von Zuccalmaglio erblickte am 08.03.1743 in Düsseldorf am Rhein das Licht der Welt.

Zu Beginn des Siebenjährigen Krieges – Zuccalmaglio war gerade 13 Jahre alt – wurde er Soldat in kurpfälzischen Diensten. Er nahm an zahlreichen Schlachten des Siebenjährigen Krieges zwischen 1756 und 1763 teil und zeichnete sich vor dem Feinde aus.

Seit 1772 befand er sich wieder in seiner Vaterstadt Düsseldorf ehe er im Jahre 1782 nach Mülheim/Rheinland versetzt wurde. Inzwischen wurde Zuccalmaglio zum Leutnant befördert und diente inzwischen im Bergischen Jägerkorps. In Mülheim wurde er bis zum Major und Stadtkommandanten befördert.

Im Jahre 1806 entschied sich Johann Heinrich von Zuccalmaglio den bergischen Uniformrock auszuziehen, Er trat im Range eines Oberstleutnants in die französische Armee Napoléons ein nahm in dessen Gefolge an weiteren Feldzügen in ganz Europa teil.

Als nach Napoléons Abdankung trat er im Jahre 1814 in preußische Dienste. Im Frühjahr 1814 kehrte Napoléon von Elba zurück um die Macht in Frankreich zurückzugewinnen. Zuccalmaglio schloss sich nicht seinem alten Souverän an und blieb in preußischen Diensten. Er nahm am Feldzug von 1815 teil.

Johann Heinrich von Zuccalmaglio war der Vater des Juristen und Musikförderers Jakob Salentin von Zuccalmaglio (1775-1838) und Großvater des Juristen und Dichters August Wilhelm von Zuccalmaglio (1803-1869) und des von König Friedrich IV. sehr schätzten Kulturhistorikers und Sagenforschers Vinzenz von Zuccalmaglio (1806-1876).

Johann Heinrich Zuccalmaglio starb am 19.04.1829 in Mülheim am Rhein.

Letzte Änderung der Seite: 06. 08. 2017 - 02:08