EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Christian Valentin Ulrich von Ulmenstein

* 21.06.1764 in Celle
† 28.12.1840 in Blomberg 

Geboren wurde Christian Valentin Ulrich von Ulmenstein am 21.06.1764 in Celle. Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Jurastudium in Göttingen arbeitete er für kurze Zeit am Reichskammergericht in Wetzlar. Zwischen 1786 und 1789 war er in Bückeburg in Gräflich Schaumburg-Lippische Dienste getreten. Von 1789 bis 1795 ging er wieder nach Wetzlar, wo er als Kanzleirat am Reichskammergericht Anstellung fand. Im Jahre 1793 erfolgte seine Beförderung zum Regierungsrat.

Im Jahre 1795 kehrte Ulmenstein nach Bückeburg zurück und wurde ordentliches Mitglied der Regierung. Ab 1805 bis zu seinem Tode 1840 war er in den schaumburg-lippischen Ämtern Blomberg, Schieder und Alverdissen tätig.

Ulmenstein war in seiner Zeit in Bückeburg auch schriftstellerisch tätig. So gab er zusammen mit Karl Gottlieb Horstig das »Westphälische Taschenbuch« im Jahre 1801 heraus. Ebenso war er Redakteur der Schaumburg-Lippischen Kalender zwischen 1799 und 1805. Im Jahre 1803 redigierte er auch noch das »Bückeburger Gesangbuch«.

Christian Valentin Ulrich von Ulmenstein starb am 28.12.1840 in Blomberg.

Letzte Änderung der Seite: 17. 09. 2017 - 14:09