EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Johann Leopold Jahn

* 18.06.1778 in Massow/Pommern
† 16.09.1809 in Wesel

Johann Leopold Jahn wurde am 18.06.1778 im pommerschen Massow geboren. Sein Vater war königlich-preußischer Amtsmann und Domänenpächter.

Er trat sehr früh in den preußischen Militärdienst ein und nahm am Feldzug von 1806 als Sekonde-Leutnant im Ansbacher Husarenbataillon teil. Als am 29.10.1806 der preußische Oberst von Hagen in Pasewalk kapitulierte schloss sich Jahn dieser Kapitulation an. Es ergaben sich bei dieser Gelegenheit insgesamt 185 Offiziere, die auf Ehrenwort entlassen wurden, und 4043 Mann, welche in Kriegsgefangenschaft marschierten. Das französische Korps des Generals Michaud hatte nur eine Stärke von 700 Reitern.

Ab dem Jahre 1808 diente Jahn als Regimentsadjutant im Schill’schen Husarenregiment. Nachdem die Franzosen Ende 1808 die Besetzung der preußischen Hauptstadt aufgaben, zog er an der Seite Ferdinand von Schills in Berlin ein.

Jedoch musste er schon wenig später, zu Beginn des Jahres 1809 den Dienst quittieren. Der Grund war die unehrenhafte Rolle bei der Kapitulation bei Pasewalk im Jahre 1806.

Nachdem Schills am 28.04.1809 seine Garnison Berlin verlassen hatte, eilte Jahn dem Regiment hinterher und schloss sich dem Aufstand an. Er machte den Zug bis Stralsund mit und geriet am 31.05.1809 in Gefangenschaft. 

Johann Leopold Jahn war mit Johanna Friederike Reichsgräfin von Pappenheim verheiratet. Das Paar hatte insgesamt 6 Kinder. Nach der Verhaftung setzte sich seine Schwägerin, die die eine hohe Stellung am bayerischen Hof hatte, für seine Freilassung ein.

Johann Leopold Jahn wurde am 16.09.1809 auf den Lippewiesen bei Wesel zusammen mit 10 weiteren Schill'schen Offizieren erschossen.

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03