EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Johann Friedrich Wilhelm Galle

* 16.10.1783 in Berlin
† 16.09.1809 in Berlin

Johann Friedrich Galle wurde am 16.10.1783 in Berlin geboren. Sein Vater war Bossierer an der Königlich preußischen Porzellanmanufaktur.

Galle und Ferdinand von Schill waren bereits im Jahre 1807 gemeinsame Waffengefährten während der Kolberger Belagerung. Hier zeichnete er sich aus und erhielt die Silberne Tapferkeitsmedaille verliehen Später stand er auch unter Schill als Unteroffizier im 2. Brandenburgischen Husarenregiment. Während des Schill’schen Zuges beförderte er Galle zum Volontäroffizier.

Galle geriet am 31.05.1809 in bei der Erstürmung Stralsunds in französische Gefangenschaft. Er wurde zusammen mit denn anderen Schill’schen Offizieren nach Wesel transportiert, wo er vor ein Kriegsgericht gestellt und am 16.09.1809 zum Tode verurteilt wurde. Im Kriegsgerichtsurteil wurden sowohl sein Geburtsjahr mit 1781 als auch sein Name mit Ferdinand falsch wiedergegeben.

Er starb noch am gleichen Tag, zusammen mit seinen Mitgefangenen auf der Weseler Lippewiese, außerhalb der damaligen Befestigungsmauern.

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03