EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Augustin Bon Joseph de Robespierre

* 21.01.1763 in Arras
† 28.07.1794 in Paris

Augustin Bon Joseph de Robespierre (1763-1794) war ein französischer Revolutionspolitiker und der jüngere Bruder Maximilian de Robespierres. Er förderte den jungen Napoléon Bonaparte.
Augustin Bon Joseph de Robespierre (1763-1794)

Augustin Bon Joseph de Robespierre wurde am 21.01.1763 in Arras geboren. Die Mutter Jacqueline Carraut starb im Jahre nach seiner Geburt im Kindbett. Im Jahre 1777 starb auch der Vater Francois de Robespierre (1732-1777) in München, die Gründe warum der Vater Arras verließ ließen sich jedoch nicht aufklären. Der spätere Anführer der Jakobiner Maximilain de Robespierre war der ältere Bruder, in dessen Schatten Augustin sein gesamtes Leben lang stehen sollte. Die Schwester Charlotte distanzierte sich von der Politik beider Brüder.

Nach dem Besuch des Kollegs von Douai ging Augustin de Robespierre im Jahre 1780 nach Paris um am College Louis le Grand Jura zu studieren. Sein Studienaufenthalt dauerte vom 1782-1788. Am 02.08.1782 erhielt er das Lizenztat der Künste und schloss ein juristisches Studium an.

Er wurde wie sein Bruder Anwalt beim Obersten Rat von Artois in Arras. Als die Wahlen zu den Generalständen im Frühjahr 1789 stattfanden reiste der junge Jurist von Dorf zu Dorf, um sich als Abgeordneter des Dritten Standes zu profilieren. Er half mit, die am 17.04.1790 gegründete Gesellschaft der Freunde der Verfassung von Arras zu gründen. Er wurde im April 1792 an die Spitze der Gesellschaft gewählt.

Im März 1791 wurde Robespierre zum Direktor des Departements Pas-de-Calais berufen. Nach den Sturm auf die Tuillerien am 10.08.1792 wurde er zum Rechtsvorstand der Gemeinde Arras. Am 16.09. desselben Jahres wurde er als 24. Abgeordneter in den Nationalkonvent gewählt. Er schloss sich, wie sein älterer Bruder Maximilain de Robespierre derBergpartei an.

Während des Prozesses gegen König Louis XVI. stimmte er für die Hinrichtung des Monarchen und wandte sich auch gegen eine Aufschiebung der Hinrichtung. Er bat, die sterblichen Überreste von Mirabeau in den Pantheon von Paris beizusetzen. Er beteiligte sich auch an die Attacken gegen die Gironde.

Als im Dezember 1793 die französischen Revolutionstruppen gegen das aufständische und von den Engländern unterstützte Toulon erfolgreich waren, nahm auch Augustin de Robespierre als Député-en-Mission der Südarmee teil. Seinen Berichten über die Einnahme von Toulon verdankte der Artilleriehauptmann Napoléon Bonaparte seine Beförderung zum Brigadegeneral. Der jüngere Robespierre setzte sich auch dafür ein, die aus der Feder Napoléons stammende projakobinische Schrift »Le Souper de Beaucaire« veröffentlicht wurde.

Nachdem Maximilain de Robespierre sich bei der Verfolgung von Revolutionsgegnern nicht mäßigen wollte wurde er am 27.07.1794 durch den Staatsstreich vom 9. Thermidor gestürzt Sein anwesender jüngerer Bruder Augustin forderte von der Versammlung das Schicksal des Bruders zu teilen. Nachdem die Verhafteten zunächst im Hotel de Vile Zuflucht fanden, versuchte sich der jüngere Robespierre durch einen Sprung aus dem Fenster der Verhaftung zu entziehen. Dieser Fluchtversuch scheiterte jedoch an einem gebrochenen Bein.

Am folgenden Tag wurde er, als eines der prominentesten Opfer des 9. Thermidor, zusammen mit seinem Bruder ohne einen Prozess guillotiniert.

Er machte sich jedoch eher einen Namen als Lebemann und Verehrer des Militärs. Politik interessierte den Abgeordneten de Robespierre nur wenig.

Letzte Änderung der Seite: 29. 09. 2017 - 23:09