EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Johann Oblasser

* 00.00.1762 in Leisach/Tirol
† 29.12.1809 in Ainet/Tirol

Der im Jahre 1762 geborene Gastwirt Johann Oblasser war während des Tiroler Freiheitskampfes von 1809 Schützenkommandant.

Oblasser galt bei den Franzosen als Anführer des Widerstandes im Iseltal. So gelang es unter seiner Führung den Bauern von Ainet am 08.12.1809 französischen Truppen den Zugang in das Iseltal zu verwehren.

Den Landstürmern war es gelungen etwa 1.200 Franzosen mit ihren Geschütz von Ainet talauswärts in die Lienzer Vorstadt zurückzudrängen. Es war die letzte Auseinandersetzung der Tiroler mit militärischen Truppen der Franzosen.

Johann Oblasser - die französische Besatzungsmacht suchte die Anführer des Aufstandes - stellte sich den Franzosen und wurde sofort inhaftiert. Ein französisches Militärgericht hatte den Schützenhauptmann »des Brigantentums für schuldig befunden«. Die Folge war sein Todesurteil.

Entsprechende Gnadengesuche blieben erfolglos. Kooperator Michael Deckert spendete ihm die heiligen Sterbesakramente.

Am 29.12.1809 wurde er von französischen Soldaten standrechtlich vor seinem Wirtshaus erschossen. Alle erwachsenen Dorfbewohner wurden durch die Soldaten gezwungen, der Hinrichtung des Gastwirts beizuwohnen. Zur Abschreckung wurde sein Leichnam über der Haustüre für 48 Stunden aufgehängt und musste von den Aineter Bauern bewacht werden.

Am 06.09.1908 wurde an der Hinrichtungsstätte ein Denkmal für den Schützenhauptmann Oblasser errichtet.

Letzte Änderung der Seite: 25. 09. 2017 - 00:09