EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Karl Gustav von Keffenbrink

* 17.11.1791 in Crien/Vorpommern
† 16.09.1809 in Wesel

Am 17.11.1791 wurde Karl Gustav von Keffenbrink als Sohn eines Hofgerichtsrats in Crien/Vorpommern geboren.

Im Jahre 1805 trat Keffenbrink als Freikorperal in das Infanterie Regiment Prinz Louis Ferdinand Nr. 20 ein. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade einmal 14 Jahre jung. Keffenbrink war von großer und kräftiger Statur und nach der Kapitulation des Regiments im folgenden Jahre endete auch seine militärische Laufbahn.

Als sich Schill im Jahre 1809 Stralsund näherte, verschwand er von zu Hause und schloss sich dem Freikorps an. Am 25.05.1809 zog Keffenbrink als Offizier in die vorpommersche Stadt ein. Er geriet am 31.05.1809 – beim Sturm auf Stralsund – in Gefangenschaft.

Nach eigenen Angaben war er zum Zeitpunkt des Todesurteils erst 16 Jahre und 10 Monate, im Urteil selbst wurde ihm ein Alter von 18 Jahren bescheinigt. Zusammen mit den anderen 10 bei Stralsund in Gefangenschaft geratenen Offizieren wurde Karl Gustav von Keffenbrink am 16.09.1809 durch ein Militärgericht zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde noch am gleichen Tage auf der Wiese vor den Wällen der französischen Festung.

Letzte Änderung der Seite: 27. 03. 2017 - 22:03