EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Denis Decrés

* 18.06.1761 in Châteauvillain/Haute Marne
† 07.12.1820 in Paris

Denis Decrés (1761-1820) war ein französischer Marineadmiral, der am Seegefecht von Abukir im Jahre 1798 teilnahm und in englische Gefangenschaft geriet. Kaiser Napoleon ernannte den fähigen Seeoffizier zum Marineminister.
Denis Decrés (1761-1820)

Denis Decrés wurde am 16. Juni 1761 in Chaumond als Sohn eines Kavallerie-Offiziers geboren. Im Alter von 18 Jahren trat der junge Mann in die königlich-französische Armee ein. Er diente im Geschwader von Admiral De Grasse und nahm vom 09.04. bis 12.04. 1782 am Seegefecht bei den Saints teil. Dies brachte ihm die Beförderung zum Leutnantsanwärter ein.

Im Jahre 1786 erfolgte die Beförderung zum Leutnant und ihm wurde das Kommando über den Schoner »NYMPHE« übertragen. In dieser Zeit führte er auch eine geheime Mission durch, die ihm die Anerkennung und das Lob seiner Vorgesetzten einbrachte. Zugleich verlieh ihn diese Mission den Ruf eines Undurchschaubaren und Intriganten. Ab 1791 wurde er in die Karibik versetzt um 1793 zum Kapitän befördert zu werden.

Wie viele seiner adeligen Marinekameraden wurde auch Decrés während der Terrorherrschaft in den Jahren 1793/94 aus der Marine entlassen. Im Juni 1795 wurde er wieder in den Dienst übernommen und machte schnell Karriere in der republikanischen Flotte.

Im Oktober 1795 wurde er Kommandant des mit 80 Kanonen bestückten Linienschiffs »FORMIDABLE«. Im Jahre 1797 erfolgte seine Beförderung zum Kommodore.

Ab Mai 1798 nahm Konteradmiral - seit April desselben Jahres - Denis Decrés an der von General Napoléon Bonaparte befehligten Expedition nach Ägypten teil. Er hatte das Kommando über das Fregattengeschwader in Vizeadmiral Brueys Geschwaders. Zunächst lief die Operation erfolgreich an, es gelang den Franzosen kampflos die Insel Malta zu erobern und dann trotz Verfolgung des britischen Konteradmirals Nelson unentdeckt in Ägypten zu landen.

In den Nachmittagsstunden des 01.08.1798 entdeckte der englische Verband unter Nelson die in der Bucht von Abukir ankernde französische Flotte. In den nächsten Stunden wurde diese fast völlig vernichtet. Sowohl Konteradmiral Decres als auch sein langjähriger Freund Pierre Villeneuve konnten der Vernichtung durch Flucht entgehen. Sie retteten sich auf das durch französische Soldaten besetzte Malta. Der französische Kommandant Vaubois sah sich jedoch auf der Insel einem Aufstand gegenüber und schon bald nach der Landung der französischen Konteradmiräle wurde der Hafen von Valletta durch englische Schiffe belagert. Konteradmiral Decrés versuchte im März 1800 mit dem Linienschiff »GUILLAUME TELL« aus Valletta zu entkommen, wurde jedoch von zwei britischen Linienschiffen und einer Fregatte in einem neunstündigen Seegefecht geschlagen. Der schwerverwundete französische Admiral geriet schwer verwundet in englissche Gefangenschaft.

Er wurde nach Palermo gebracht, wo er Nelson kennenlernte. Nach seiner Begegnung mit dem britischen Seehelden Nelson war er davon überzeugt, dass man England nicht auf See schlagen könnte. So sah er folglich auch keine Chance, die britische Insel zu erobern.

Schon im August 1800 wurde Konteradmiral Decrés aus britischer Gefangenschaft entlassen und man übertrug ihm das Kommando über das Geschwader in Rochfort. Im Oktober des gleichen Jahres berief der Erste Konsul Napoléon den Marineoffizier zum Marineminister.

Im Jahre 1805 verhalf Marineminister Decrés seinem Freund Pierre Villeneuve zu dem Kommando über die französisch-spanische Armada, die durch einen Vorstoß in die Karibik die englische Flotte aus dem Ärmelkanal locken und somit die britische Küstenverteidigung schwächen sollte. Ab Vizeadmiral Villeneuve den Vorstoß in den Atlantik auf Befehl des Marineministers nicht unternommen hat, wie manche Historiker annehmen, lässt sich heute nicht mehr klären.

Im Jahre 1813 wird Decrés der Titel eines Herzogs verliehen. Er beschäftigte sich noch bis zum nächsten Jahr mit der Entwicklung neuer Fregatten und der Reorganisation seines Geschäftsbereichs. Zudem nutzte er seine Stellung auch um Freunde und Weggefährten zu fördern.

Mit dem Ende des Empire verlor er auch das Amt des Marineministers. Hinter seinem Rücken warf man ihm Vetternwirtschaft vor. Als Napoléon im Jahre 1815 von Elba entfloh und die Herrschaft der 100 Tage aufbaute, erhielt Decrés sein Amt als Marineminister zurück. Entgegen vieler anderer ehemalgien Weggefährten dieser Marineoffizier Kaiser Napoléon I. treu geblieben.

Decrés starb am 07.12.1820 an den Folgen eines Attentats, das sein Kammerdiener ausübte, und ist auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise beigesetzt.

Letzte Änderung der Seite: 13. 08. 2017 - 15:08