EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Heinrich Anton Dähling

* 19.01.1773 in Hannover
† 10.09.1850 in Potsdam

Der spätere Maler Heinrich Anton Dähling wurde am 19.01.1773 in Hannover geboren und verlebte dort auch seine Kindheit und Jugend.

Im Jahre 1794 kam er, gerade 21 Jahre alt, nach Berlin um sich als Miniaturmaler seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er fand den Beifall des Publikums. Er ging jedoch zum Erlernen der Ölmalerei nach Paris. Durch die Darstellung eines Schiffsbruchs wurde er bekannt und er fand im Jahre 1814 eine Anstellung als Lehrer an der Berliner Kunstakademie.

Er schmückte zusammen mit Wilhelm Hensel, Wilhelm von Schadow, Christian Friedrich Tieck und Kolbe mehrere Säle des Berliner Schauspielhauses aus.

Zu seinen religiösen Werken ist besonders das in der Potsdamer Garnisonskirche befindliche Werk »Abnahme vom Kreuze« sowie »Christus die Mühseligen und Beladenen« hervorzuheben. Er gehörte zu den Malern der Romantik.

Er gehörte der Freimaurerloge »Urania zur Unsterblichkeit« an.

Heinrich Dähling starb am 10.09.1850 in der preußischen Garnisonsstadt Potsdam.

Werke:

  • Abnahme vom Kreuz
  • Christus die Müseligen und Beladenen

Letzte Änderung der Seite: 15. 08. 2017 - 01:08